Sportler-News

Dortmund, 07.10.2017, Denis Gurdzhi beim Junioren Grand Prix "Baltic Cup 2017" in Danzig (04.10. - 07.10.2017)

Mit 14 Jahren gehörte Denis Gurdzhi zu den fünf jüngsten der 28 Teilnehmer bei diesem Junioren Grand Prix. Nach seinem Debüt in der "Königsklasse" der Junioren im vergangenen Jahr beim "Pokal der Blauen Schwerter" in Dresden war es sein zweiter Einsatz in dieser Wettbewerbsserie.

Obwohl das Kurzprogramm nicht optimal lief, waren die erreichten 49,78 Punkte für Denis eine neue persönliche Bestleistung bei den von der ISU gelisteten Wettbewerben. Im Zwischenergebnis belegte er den 19.Rang. Leider konnte er die Platzierung mit seiner Kür nicht halten. Nach zwei Stürzen erreichte er mit insgesamt 137,92 Punkten den 21.Platz.   

 

Dortmund, 14.03.17 Deutschlandpokal 2017 in Dortmund (09. - 12.03.2017)

 

Für einen NRW-Treppchenplatz beim Deutschlandpokal sorgte Denis Gurdzhi (TSC Eintracht Dortmund).

Am Ende seiner ersten Juniorensaison belegte er als jüngster Teilnehmer und nach einem nicht fehlerfreien Kurzprogramm, mit einer 0-Wertung in einem Element, bereits am Ende des ersten Wettbewerbstages den dritten Platz. Seine Kür gelang dem Dortmunder am zweiten Tag dann praktisch fehlerfrei. In der Kürwertung lag er mit einem Rückstand von rund 0,7 Punkten auf den späteren Gesamtsieger Jonathan Hess aus Baden-Württemberg auf Platz 2. Mit insgesamt 152,56 Punkten fehlte am Ende ein knappes Pünktchen, um sich im auch im Gesamtergebnis diese Platzierung zu sichern. Denis Gurdzhi blieb somit Dritter.

 

 

Dortmund, 21.02.17 Landesmeisterschaften im Eiskunstlaufen in Dortmund (17. - 19.02.2017)

  

An drei Wettbewerbstagen wurden im Eissportzentrum Westfalen an der Dortmunder Strobelallee die Landesmeister im Eiskunstlaufen für das Jahr 2017 ermittelt.

Es gab spannende Wettbewerbe mit vielen erfolgreichen Dortmunder Sportlerinnen und Sportlern. 

 

Bei den Junioren Herren war leider Denis Gurdzhi (TSC Eintracht Dortmund) der einzige Starter, was aber auch daran lag, dass sein Trainingskollege Daniel Sapozhnikov (ERC Westfalen) zeitgleich bei den internationalen Bavarian Open startete. Denis wurde mit insgesamt 152,26 Punkten neuer Landesmeister.

   

Louis Weissert (Nachwuchs Jungen) konnte leider nicht starten.

 

Dortmund, 16.01.17  TSC Ergebnisse Deutsche Nachwuchmeisterschaften 2017

 

Im Wettbewerb "Nachwuchs Jungen B" musste sich Louis Weissert (TSC Eintracht Dortmund) nach einem spannenden Wettbewerb lediglich dem Berliner Florian Paschke knapp geschlagen geben uns sicherte sich so mit 98,82 Punkten den zweiten Platz.

 

Schon im Kurzprogramm überzeugte Louis das Preisgericht und belegte diesen Rang bereits im Zwischenergebnis. Aber echte Favoriten auf den Titelgewinn und die weiteren Treppchenplätze gab es nicht. Zwischen den Plätzen eins und sieben lagen nach "Tag 1" des Wettbewerbes lediglich rund fünf Punkte. Für Spannung am Finaltag war damit gesorgt.

 

In der Kür ging Louis mit der Startnummer fünf auf das Eis. Wie schon am ersten Wettbewerbstag, zeigte er ein technisch hochwertiges, ausgefallenes Programm. Auffällig war, dass er trotz seines erheblichen Wachstums in den letzten Monaten einen sicheren Sprungstil hatte. Dazu kam eine sehr gute Schritttechnik und seine Ausdrucksstärke. Am Ende fehlten knapp 0,7 Punkte zum Titelgewinn.

 

Hochzufrieden zeigte sich Trainerin Martina Dieck: "Louis hat zwei tolle Programme gezeigt. Ein kleiner Flüchtigkeitsfehler am Ende der Kür hat vielleicht den ersten Platz verhindert." 

 

Zwei Dortmunder Meisterschaftsdebütanten gab es bei den "Junioren Herren". Daniel Sapozhnikov ( ERC Westfalen Dortmund) und Denis Gurdzhi ( TSC Eintracht Dortmund ) zeigten bei ihrem ersten Meisterschaftsstart in dieser Klasse sehr gute Leistungen. Daniel wurde im Endergebnis mit 151,92 Punkten toller Fünfter. Denis, mit 13 Jahren jüngster Teilnehmer des Wettbewerbes, lag mit 149,26 Punkten knapp hinter seinem Dortmunder Kollegen und wurde Sechster.

  

Dortmund, 12.12.16, Deutsche Nachwuchsmeisterschaften 2017 in Mannheim (12.-15.01.2017)

Zwei Teilnehmer stellt die Eissportabteilung des TSC Eintracht Dortmund bei den Anfang Januar stattfindenden Deutschen Nachwuchsmeisterschaften im Eiskunstlaufen. Der Deutsche Nachwuchsmeister 2016, Denis Gurdzhi, startet erstmals bei nationalen Titelkämpfen in der Juniorenklasse. Louis Weissert, bei den letzten Meisterschaften auf Platz vier, geht in der Nachwuchsklasse ins "Rennen". Schon jetzt wünschen wir viel Erfolg!   

Dortmund, 06.10.16 Junioren Grand Prix "Pokal der Blauen Schwerter " in Dresden
(05. - 08.10.2016)
Einen NRW-Teilnehmer gibt es bei dem diesjährigen "deutschen" JGP und der geht in der Kategorie "Junior Men" auf das Dresdner Eis. Die Einladung für den erst 13 -jährigen Denis Gurdzhi vom TSC Eintracht Dortmund kam vor nicht einmal drei Wochen. Nachwuchs-Bundestrainerin Ilona Schindler übersandte ihm und seiner Trainerin Julia Gnilozubov die gute Nachricht.

Denis läuft seine erste Saison bei de...n Junioren und lieferte bereits bei seinem Debüt beim Zwingerpokal, ebenfalls in Dresden, eine sehr gute Leistung ab. Mit 139,07 Punkten sicherte er sich Platz 3 auf dem Treppchen.

Beim JGP ging Denis als dritter Läufer der zweiten Gruppe in sein Kurzprogramm und zeigte eine engagierte, sehr gute Leistung. Belohnt wurde er mit 49,09 Punkten. Damit erreiche er rund acht Punkte mehr als in seinem KP beim Zwingerpokal. Denis und Trainerin Julia Gnilozubov zeigten sich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Nach dem ersten Wettbewerbsteil liegt Denis auf Rang 18.

Dortmund, 11.09.16

Zwingerpokal in Dresden 2016 (09. -11.09.2016) 

In der letzten Saison wurde Denis Gurdzhi noch Deutscher Nachwuchsmeister, in dieser Saison startet er erstmals in der Juniorenklasse. Man darf gespannt sein, wie er sich bei seinem ersten Start im rahmen dieses traditionsreichen Wettbewerbs präsentiert.

 

Denis Gurdzhi
Denis Gurdzhi

Dortmund, 11.01.16

Deutsche Nachwuchsmeisterschaften 2016 (Berlin, 07. -10.01.2016)

 

Mit einem kompletten Medaillensatz und guten Ergebnissen kehrten die Dortmunder Eiskunstläufer und Eistänzer von den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften aus Berlin zurück.

 

Bei den Nachwuchs-Jungen konnte sich Denis Gurdzhi (TSC Eintracht Dortmund) den Titel sichern. Bereits nach dem Kurzprogramm führte er das starke Feld der 23 Starter an. Auf Platz 3 folgte mit Louis Weissert (TSC Eintracht Dortmund) der zweite heimische Sportler. In Schlagdistanz dann auf Platz 5 Daniel Sapozhnikov (ERC Westfalen Kunstlauf). Vierter im Bunde in diesem Wettbewerb war Titus Spangemacher (ERC Westfalen Kunstlauf) auf Platz 16. Auf eine spannende Kürentscheidung freuten sich auch die Trainer Julia Gnilozubov, Martina Dieck und Florian Just.

 

Hier trumpfte dann Daniel Sapozhnikov als erster aus der Spitzengruppe mit gelungenen dreifach/zweifach-Kombinationen auf und konnte sich mit insgesamt 92,69 Punkten zunächst an die Spitze des Feldes setzen. Mit einem dreifach-Salchow eröffnete dann Louis Weissert sein Programm. Leider war der Sprung nicht perfekt, was zu einer Abwertung führte. Dann lief seine Kür einwandfrei. Das Preisgericht belohnte die Leistung mit insgesamt 92,40 Punkten. Anschließend musste der führende Denis Gurdzhi auf das Eis. Auch er hatte die dreifach/zweifach-Kombinationen "im Gepäck", die ihm dann auch sehr gut gelangen. Er zeigte insgesamt ein tolles Programm, in dem lediglich der Salchow nicht wie geplant funktionierte.

 

102,64 Punkte standen nach der Entscheidung der Jury auf der Anzeigetafel. Damit sicherte er sich den Titel. Auf Platz drei im Gesamtergebnis verbesserte sich Daniel Sapozhnikov, der sich so mit knappem Vorsprung vor dem am Ende viertplatzierten Louis Weissert setzte. Titus Spangemacher(63,10 Punkte) kam auf Platz 18.

 

Bei den Nachwuchs-Eistänzern freuten sich Lara Luft/ Asaf Kazimov (ERC) über den zweiten Rang. Das Paar, das erst seit dieser Saison gemeinsam läuft, hatte sich mit Platz zwei nach den Pflichttänzen am ersten Tag der Meisterschaften eine gute Ausgangsposition für die entscheidende Kür geschaffen. Die beiden von Vitali Schulz trainierten Sportler gingen hier als Vorletzte auf das Eis und erhielten vom Preisgericht die zweitbeste Kürwertung. Mit insgesamt 58,71 Punkten behaupteten sie so souverän Platz zwei.

 

Dortmund, 02.11.15 NRW Trophy for Single & Pair Skating 2015 (25.- 29.11.2015)

 

Im Nachwuchswettbewerb stand mit Denis Gurdzhi (TSC Eintracht Dortmund) ein Sportler des Dortmunder Stützpunktes ganz oben auf dem Siegerpodest.

Am Ende konnte sich der 12-Jährige im Kampf um das Podium gegen die stärksten Konkurrenten aus Schweden und Russland durchsetzen. Nach dem Kurzprogramm lag er noch in "Lauerposition" auf Rang zwei. Mit einer konzentrierten Kürleistung und insgesamt 109,62 Punkten konnte er sich den Sieg mit knappem Vorsprung sichern.

Sehr stark waren in diesem Wettbewerb auch seine Dortmunder Trainingskollegen. Daniel Sapozhnikov (ERC Westfalen) kam mit 102,14 Punkten auf Platz fünf, Louis Weissert (TSC Eintracht Dortmund) wurde mit 91,89 Punkten Sechster.

 

 

Dortmund, 02.11.15 Großer Berliner Bär 2015 und Offene Berliner Meisterschaften 2016 (31.10. - 01.11.2015)


Sehr gute Ergebnisse erzielten die Eiskunstläuferinnen und Eiskunstläufer vom Dortmunder Landesleistungszentrum beim Traditionswettbewerb "Großer Berliner Bär 2015" und den offenen Berliner Meisterschaften 2016.

 

Besonders spannend war es in der Kategorie "Nachwuchs Jungen". Schon nach dem Kurzprogramm lagen im Kampf um den "Berliner Bären" drei Dortmunder Sportler in Führung. In dem sehr starken Teilnehmerfeld trennten die drei Erstplatzierten lediglich gut zwei Punkte.


Bei der entscheidenden Kür musste dann von dem Führungstrio zunächst Denis Gurdzhi  auf das Eis. Der 11-Jährige vom TSC Eintracht Dortmund lief sein anspruchsvolles Programm fehlerfrei. Belohnt wurde die Leistung mit einer hohen Wertung von insgesamt 101,61 Punkten und damit setzte er sich zunächst an die Spitze des Feldes. Vorletzter Läufer in der Konkurrenz war dann sein Vereinskollege Louis Weissert (13). Auch er konnte eine sehr gute Leistung abrufen, kam aber nicht an das Spitzenergebnis heran. Seine 88,68 Punkten bedeuteten am Ende Platz drei im Gesamtergebnis.


Jetzt hatte der schon nach dem Kurzprogramm führende Daniel Sapozhnikov(14) vom ERC Westfalen die Entscheidung in der Hand. Sein mit mehreren dreifach Sprüngen und schwierigen Kombinationen gespickter Vortrag lief richtig "rund" und so konnte er den Wettbewerb am Ende mit insgesamt 102,82 Punkten auch für sich entscheiden.


Ronit Winkler (TSC) wurde Fünfte
Ronit Winkler (TSC) wurde Fünfte

Dortmund, 23.02.15 Landesmeisterschaften im Eiskunstlaufen 2015 in Dortmund (20. -22.02.2015)

Im Eissportzentrum Westfalen an der Strobelallee suchte Nordrhein-Westfalen seine neuen Meister im Eiskunstlaufen und Eistanzen.
Dabei konnten die Vertreter der Dortmunder Vereine und des Dortmunder Stützpunktes viele gute und sehr gute Ergebnisse feiern.
Nach drei Wettbewerbstagen standen Sportler aus Dortmund in fünf Kategorien ganz oben auf dem Siegertreppchen.
In der Meisterklasse Herren sicherte sich Niko Ulanovsky (ERC) den Titel konkurrenzlos, ebenso Bennet Preiss (Möhnesee)/Nathalie Rehfeld (ERC) in der Meisterklasse Eistanz.
Ulanovsky nutzte den Wettbewerb zur Vorbereitung auf die Anfang März anstehenden Juniorenweltmeisterschaften in Tallinn/Estland und erreichte sehr gute 166,84 Punkte und scheint damit für die anstehenden Aufgaben gerüstet.
Bei den Junioren Damen konnte sich Katharina Frieben (ERC) gegen ihre Mitstreiterinnen durchsetzen und zeigte in Kurzprogramm und Kür jeweils die besten Leistungen. Sie bestätigte damit den Aufwärtstrend, der sich bereits in den letzten Wettbewerben abzeichnete.
Mit Elisabeth Kremer (ERC) holte sich eine weitere Dortmunderin einen Landesmeistertitel. Sie stand in der Kategorie "Nachwuchs Mädchen" bei der Siegerehrung auf dem ersten Platz nachdem auch sie beide Wettbewerbsteile für sich entscheiden konnte. Ronit Winkler (TSC) wurde Fünfte.
Ganz allein den Dortmunder Sportlern gehörte das Siegerpodest im Wettbewerb der Nachwuchs Jungen. Hier siegte Denis Gurdzhi (TSC, 110,72 Punkte) vor Daniel Sapozhnikov (ERC, 107,23 Punkte) und Louis Weissert (TSC, 99,88 Punkte).
Einen schönen Erfolg konnte auch Paulina Arndts (ERC) bei den Neulingen verzeichnen. Mit jeweils dem zweiten Platz in Kurzprogramm und Kür sicherte sie sich den Vizemeistertitel vor ihrer Vereinskollegin Maileen Görges.
Ebenfalls Zweiter wurde Noah Leander Jüssen (KSVU) bei den "Anfänger Jungen".

Dortmund, 12.01.2014, Louis Weissert bei Deutschen Nachwuchsmeisterschaften auf Rang zwei

Mit einem Platz auf dem Treppchen und guten Ergebnissen kehrten die drei Teilnehmer des TSC Eintracht Dortmund von den Deutschen Nachwuchsmeisteschaften im Eiskunstlaufen zurück, die vom 08. - 11.01.2015 in Oberstdorf stattfanden.

Gleich am ersten Wettbewerbstag merkte man, dass sich die TSC- Sportler in der Kategorie "Nachwuchs Jungen" auf dem Eis in Oberstdorf richtig wohl fühlten. Mit ihren schönen Kurzprogrammen belegten Denis Gurdzhi und Louis Weissert im Zwischenergebnis die Platze vier und fünf. Dabei trennte die Trainingskollegen weniger als ein halber Punkt und die Zwei konnten sich mit guten Erfolgsaussichten auf die Kürentscheidung freuen.

 

Louis Weissert lieferte dann eine tadellose Kürleistung mit zwei schönen Doppelaxeln und 2-fach/2-fach Kombinationen. Belohnt wurde die Leistung mit insgesamt 95,81 Punkten und zunächst Platz zwei.

Den Vizemeistertitel konnte Louis Weissert nur noch sein Vereinskollege Denis Gurdzhi streitig machen, der als letzter Starter auf das Eis musste. Auch er zeigte eine tolle Leistung, allerdings verhinderten zwei Absprungfehler ein noch besseres Ergebnis. Mit 92,12 Punkten im Gesamtergebnis verpasste er Rang drei knapp und wurde Vierter.

 

Auch Ronit Winkler zeigte in der Kategorie "Nachwuchs Mädchen A" eine gute Leistung und belegte bei ihrem ersten Start bei Deutschen Nachwuchsmeisterschaften den 21 Platz.


Louis Weissert
Louis Weissert

Dortmund, 27.11.14 Louis Weissert verpasst hauchdünn das Podium bei der NRW-Trophy 2014

Nur hauchdünn verpasste Louis Weissert vom TSC Eintracht Dortmund den Platz auf dem Podium bei der NRW-Trophy Single and Pair Skating 2014. Am Ende fehlten dem 12-Jährigen lediglich 0,29 Punkte auf den dritten Platz.

Nach dem Kurzprogramm belegte er den fünften Platz, konnte sich dann aber in der Kür sogar noch steigern. Zweimal zeigte er in seinem ausdrucksstarken Programm einen sauberen Doppelaxel und überzeugte so die Preisrichter. Damit belegte er im Gesamtklassement einen hervorragenden 4. Platz. Mit Noten bis 5,00 erhielt er in den Components sogar die dritte Wertung. Mit 88,16 Punkten im Gesamtergebnis erfüllte Louis zum zweitenmal die Kadernorm für den DC-Kader.

 

Gesamtergebnis ===>  http://www.lev-nrw.org/docs/event/1404/CAT005RS.HTM

Video Louis Weissert -Kür- ===> https://www.youtube.com/watch?v=6LPShIf5jH4&list=UU2xVG-_A6veo6yXL9nZkICg


Denis Gurdzhi
Denis Gurdzhi

Dortmund, 03.11.2014, "Großer Berliner Bär" vom 31.10. -02.11.14 

 

Mit einer großen Mannschaft fuhren die Eiskunstläuferinnen und Eiskunstläufer des Dortmunder Landeslesitungszentrum zum Traditionswettbewerb "Großer Berliner Bär" in die Bundeshauptstadt. Insgesamt über 150 Teilnehmer gingen in die verschiedenen Konkurrenzen und hofften auf den Berliner Bären als Siegerpokal.  

Besonders erfolgreich waren die Jungen im Nachwuchsbereich mit unseren Sportlern Denis Gurdzhi und Louis Weissert.

Denis zeigte zwei saubere Programme und stellte mit 100,40 Punkten eine neue persönliche Bestleistung auf. Damit sicherte er sich den ersten Platz im Gesamtergebnis des 18-er Feldes und den goldenen Berliner Bären. Auch Louis Weissert zeigte eine ausgezeichnete Leistung. Mit 86,25 Punkten beendete er den Wettbewerb als Sechster. Beide Sportler übertrafen damit die von der Deutschen Eislauf Union geforderte Bundeskadernorm. Knapp dahinter auf Platz 8 rangiert Daniel Sapozhnikov (ERC) mit 83,94 Punkten. Etwas Pech hatte Titus Spangemacher (ERC). Ein Fehler im Kurzprogramm kostete ihm viele Punkte, die er in der Kür nicht mehr aufholen Konnte. Er kam auf Platz 18.


Victor, das TSC-Maskottchen macht mit !
Victor, das TSC-Maskottchen macht mit !

Dortmund, 29.03.2014, Das große Finale bei den "Kufenkids"

 

Nachdem wir im Jahr 2013 eine Pause mit unseren Eislaufkursen eingelegt hatten, konnten wir am 01.Februar mit einem neuen Kurskonzept an den Start gehen. Die "Kufenkids" gingen von da an (fast) immer samstags um 18:15 Uhr auf's Eis. Hier trafen sich kleine und ganz kleine, angehende "Kufencracks" (13 Kinder zwischen 3-7 Jahre). 

Eisgewöhnung stand zunächst in den zwei kleinen Gruppen auf dem Programm, aber schon bald konnte das "kleine Eislauf-1x1" vermittelt werden.  Kräftig geübt wurde das "Eierlaufen", Slalom fahren, Hocke fahren, der "Storch", "Häschensprünge" usw. Jeden Samstag ging's ein wenig besser. Einige von den größeren "Kleinen" übten sogar schon das Übersetzen vorwärts im Kreis.

Der Spaß am Eislaufen sollte in jeder der insgesamt sieben Übungsstunden im Fordergrund stehen und der kam sicherlich nicht zu kurz.

Nach einer knappen samstäglichen Stunde Lernen und Üben wurden dann immer einige Spielminuten eingelegt. Dabei stand das "Kufenkids-Schleudern" durch die Betreuer Kathi und Alex ganz hoch im Kurs.

Apropos Betreuer ... die Beiden haben einen tollen Job gemacht. Nachdem unsere ehemaligen Bundeskadersportler über Jahre für die Deutsche Eislauf-Union im Eistanzen bzw. Paarlaufen auf internationalem Eis unterwegs waren, war es toll anzusehen, mit welchem Engagement sie an die Aufgabe herangegangen sind. So, genug gelobt, sonst bilden die Zwei sich noch etwas darauf ein :-) .

In der letzten Kursstunde stand dann das "große Finale" an.

Zuerst das obligatorische Aufwärmprogramm und dann wurde der "Kufenkids-Parcours" aufgebaut. Nach zwei Übungsläufen durften die Kinder den Eltern und weiteren Begleitern auf dem Parcours zeigen, was sie in den letzten zwei Monaten gelernt haben. Und das war eine ganze Menge! Belohnt wurden die Kinder mit kräftigem Applaus. 

Dann betrat ein großes, rüsseltragendes Grautier mit pinkfarbenen Ohren die Eishalle. Wer oder was war es ? Es war Victor, der Elefant und das Maskottchen des TSC. Er hatte sich die Zeit genommen, um bei den Kufenkids vorbeizuschauen.  Schlittschuhe hatte er auch an, ging dann auf's Eis und machte bei den letzten Übungen noch kräftig mit. Bei der anschließenden Verleihung der Urkunden und dem Abschlussfoto war er natürlich auch dabei.

Dann noch eine allerletzte Runde "Kufenkids-Schleudern" mit Kathi und Alex, dann war die Zeit um und unser Kurs zu Ende. Viele wollen wiederkommen uns wir hoffen, dass es mit den "Kufenkids" im September/Oktober weitergehen kann

Infos werden wir hier schnellstmöglich veröffentlichen.

     

Siegerehrung LM 14 "Nachwuchs Jungen U13" - Denis (mitte), Louis (rechts)
Siegerehrung LM 14 "Nachwuchs Jungen U13" - Denis (mitte), Louis (rechts)

Dortmund, 10.03.2014, Deutschlandpokal in Dortmund (06. - 09.03.14)

 

Nach dem Gewinn des Titels "Deutscher Nachwuchsmeister Jungen U 13" und des Landesmeistertitels in dieser Kategorie gewinnt Denis Gurdzhi auch den Deutschlandpokal. In einer starken Konkurrenz mit 11 Startern setzte sich der TSC-Sportler mit ersten Plätzen in Kurzprogramm und Kür mit insgesamt 88,79 Punkten durch.

Sehr erfolgreich verlief der Wettbewerb auch für Louis Weissert. Mit einem starken Kurzprogramm lag er nach Tag eins des Wettbewerbes auf Platz zwei. Bei der Kür hatte er ein wenig Pech, bestätigte aber seine tollen Saisonleistungen mit Platz vier und 77,62 Punkten im Gesamtergebnis.

 

 

 

Denis Gurdzhi bei den LM 2014 ©Rechtziegler
Denis Gurdzhi bei den LM 2014 ©Rechtziegler

Dortmund 24.02.2014, Landesmeisterschaften Im Eiskunstlaufen im Eissportzentrum Westfalen (21. - 23.02.2014)

Mit über 20 Sportern stellten ERC Westfalen Kunstlauf und TSC Eintracht Dortmund ein starkes und erfolgreiches Starterfeld bei den Landesmeisterschaften im Eiskunstlaufen. "Dabei sein ist alles" ist ein Olympischer Gedanke. Neben den guten Platzierungen gab es aber viele Meistertitel und Podiumsplätze zu feiern.

 

"Dortmunder Jungs"

Einen spannenden und sehr guten Wettbewerb lieferten sich die Starter in der Kategorie "Nachwuchs Jungen". Nach dem Kurzprogramm lagen drei "Dortmunder Jungs" vorne : Denis Gurdzhi (TSC) auf Platz eins, dahinter Daniel Sapozhnikov (ERC), gefolgt von Louis Weissert (TSC). Am zweiten Wettbewerbstag musste dann Denis als erster des Führungstrios auf das Eis. Seine Kür lief "wie am Schnürchen". Auch die schwierigen Kombinationen aus Doppelaxel /Doppeltoeloop und Doppellutz/Doppeltoeloop funktionierten. Mit einem Gesamtergebnis von 89,48 Punkten setzte er sich an die Spitze. Die Messlatte lag damit für die anderen Titelkandidaten sehr hoch. Direkt im Anschluss wurde es für Louis Weissert ernst. Auch er lief ein schönes Programm, hatte aber etwas Pech bei einer Kombination und dem Doppelaxel. Ob die erreichten 78,34 Punkte am Ende Platz zwei oder drei bedeuten würden, entschied sich erst mit dem letzten Starter in diesem Wettbewerb. Daniel Sapozhnikov ( ERC) setzte alles auf eine Karte. Als einziger Läufer hatte er den dreifachen Rittberger "im Gepäck" und riskierte ihn als ersten Sprung seines Vortrages. Der Mut wurde leider nicht belohnt. Ein wenig an den erforderlichen Umdrehungen fehlte. "Under-rotated jump" sollte später im Protokoll der Preisrichter stehen. Danach lief alles rund und Daniel brachte seine Sprünge, Pirouetten und Schrittkombinationen in einer schönen Choreographie tadellos auf das Eis. Die insgesamt vergebenen 83,92 Punkte bedeuteten den zweiten Platz. Das tolle Dortmunder Ergebnis komplettierte Titus Spangemacher mit 51,34 Punkten auf Platz sieben.

In einer leider dünn besetzten Konkurrenz sicherte sich Alexander Betke (ERC) mit großem Vorsprung den Junioren-Landesmeistertitel Herren.

 

Marina fehlerfrei zum Titel

Sehr schöne Leistungen zeigten auch die jungen Damen in der Kategorie "Nachwuchs Mädchen U13" . Hier kam Marina Kalicanin (ERC) fehlerfrei durch Kurzprogramm und Kür. Das Preisgericht belohnte die Leistung mit insgesamt 69,72 Punkten. Mit einem Vorsprung von knapp fünf Punkten sicherte sie sich damit den Landesmeistertitel. Etwas Pech hatte Paulina Schumann (ERC). Mit einem Rückstand von 0,9 Punkten verpaßte sie knapp das Podium und belegte Rang 4.

In der Kategorie "Anfänger Mädchen A" mussten sich die 26 Starterinnen nur mit einem Kürprogramm dem Preisgericht stellen. Hier überzeugte Anna Dekhtyaryuk (ERC) und erkämpfte sich den Landesmeistertitel. Rang zwei ging ebenfalls nach Dortmund, den Platz auf dem Podium sicherte sich Paulina Arnds.

Auch bei den Neulingen "Mädchen A" war für eine Dortmunder Sportlerin ein Platz auf dem Treppchen reserviert. Hier wurde nach Kurzprogramm und Kür Elisabeth Kremer (ERC) Zweite. Ebenfalls Zweite wurde Milena Gerner (ERC) bei den "Nachwuchs Mädchen U 15" .Einen dritten Platz erkämpfte sich Nicole Szwed (ERC) in der Kategorie "Jugend Damen". Nach einem neunten Platz im Kurzprogramm zeigte sie die beste Kür ihres Wettbewerbes und kam so noch auf den Bronze-Rang.

 

Dünnes Eis bei den Eistänzern

Wenig zu sehen bekamen bei diesen Meisterschaften leider diejenigen, die sich auf das Eistanzen gefreut hatten. Paartrennung und verletzungsbedingter Absagen im Vorfeld oder Aufgaben im Wettbewerb zogen sich durch die Kategorien. So kamen Florence Clarke (Oberstdorf) / Tim Dieck (ERC) bei den Junioren kampflos zum Titel, ebenso wie Katjuscha Alwart/Adrian Wolf (ERC) beim Nachwuchs.

Für Clarke/Dieck steht jetzt die Vorbereitung auf die Junioren- Weltmeisterschaften an, die im März in Sofia/Bulgarien stattfinden.

 

Eiskunstlaufen und Eishockey

Das Eiskunstlaufen und Eishockey durchaus zusammenpassen, zeigte sich beim zeitgleich "nebenan" stattfindenden Spiel der Eisadler. In den Drittelpausen zeigten die frischgebackenen Ladesmeister Marina Kalicanin und Florence Clarke/Tim Dieck ihr Können. Den Zuschauern hat's gefallen, Wiederholung erlaubt ! Das nächste Eiskunstlauf-Großereignis in Dortmund steht vom 06. - 09.03.2014 an : Beim Deutschlandpokal messen sich die besten Kufenkünstler des Landes bis zur Juniorenklasse.

 

Weitere Ergebnisse:

Anfänger Mädchen A : Xenia Tverdostrup (ERC) 6. ; Alyony Butylkova (ERC) 13.

Neulinge Mädchen A : Ronit Winkler (TSC) 5.; Maileen Görges 8. ; Antonia Gassmann 10. (beide ERC)

Neulinge Mädchen B : Sarah Borchardt (ERC) 12.

Nachwuchs Mädchen U15 : Katharina Frieben 6. ; Gemma Pohl 10. (beide ERC)

 

 

 

Dortmund, 12.01.2014, Denis Gurdzhi Deutscher Nachwuchsmeister "Jungen U 13"

 

Bei seinem ersten Start bei Deutschen Nachwuchsmeisterschaften konnte sich Denis Gurdzhi vom TSC Eintracht Dortmund in Oberstdorf (08. -12.01.2014)  auch gleich seinen ersten nationalen Titel sichern.

Rund zwei Wochen vor seinem elften Geburtstag entschied Denis in einem schönen Wettbewerb sowohl das Kurzprogramm als auch die Kür in der Kategorie "Jungen U 13" für sich. Der Dortmunder siegte deutlich mit einem Vorsprung von knapp fünf Punkten im Gesamtergebnis.

Sein TSC-Kollege Louis Weissert debütierte ebenfalls bei den nationalen Titelkämpfen und belegte den elften Platz.

Gut vertreten waren die Dortmunder Eiskunstläufer in diesem Wettbewerb. Mit Daniel Sapozhhnikov wurde der Sportler vom ERC Westfalen Vierter.  

  

 

Trainer V. Schulz, Kathi, Sevan, Trainer J.Young bei der NRW-Trophy 2013
Trainer V. Schulz, Kathi, Sevan, Trainer J.Young bei der NRW-Trophy 2013

Dortmund, 20.11.2013, Eistänzer Sevan Lerche hängt die Schlittschuhe "an den Nagel" 

 

Seine Partnerin Kathi traf die Nachricht plötzlich und unerwartet: Am Montag nach ihrem gemeinsamen Start beim Volvo-Cup in Riga teilte Sevan mit, dass er mit sofortiger Wirkung nicht mehr die Schlittschuhe schnüren würde. Hauptgrund sind wohl die schulischen Belastungen im Rahmen der Abiturvorbereitungen.

"Ich muß die Entscheidung akzeptieren", meinte Kathi knapp. Genauso überrascht waren Trainer und LEV.

Damit ist aber auch die sportliche Zukunft für Kathi ungewiß. Ob oder wie es für unsere Eistänzerin weitergeht, steht in den Sternen.

Damit sind rund zehn gemeinsame sportliche Jahre zu Ende gegangen. Höhepunkte waren u. a. der Gewinn der Deutschen Nachwuchsmeisterschaft 2009, zweimal Bronze bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften 2012 und 2013 und der Gewinn des Deutschlandpokals 2013. 

Bis 2013 gehörte das Paar dem Bundeskader an. Seit der Saison 2010/2011 wurden sie ununterbrochen zum Start in der Junioren-Grand-Prix Serie der International Skating Union (ISU) berufen.

 

 

Alles neu in der Saison 2013/14 : Kathi und Sevan
Alles neu in der Saison 2013/14 : Kathi und Sevan

Dortmund, 02.09.2013, JGP in Riga mit unseren Eistänzern Kathi und Sevan vom

28. - 31.08.2013

 

Die Temperaturen in Dortmund sind noch richtig sommerlich, doch unsere Eistänzer haben schon den ersten Wettbewerb der Saison hinter sich. Und das war gleich ein echter Knaller. Im lettischen Riga wurde die diesjährige Junioren-Grand-Prix-Saison eröffnet. Dabei duften Kathi und Sevan gemeinsam mit ihren Trainingskollegen Flo und Tim (O'dorf/ERC) die Deutsche Eislauf-Union bei den Eistänzern vertreten. Für diesen Wettbewerb hatte die DEU die beiden Paare nach einer Sichtung im Juli in Oberstdorf nominiert.

Damit standen die neuen Programme und Kostüme vor der ersten Bewährungsprobe - und das gleich in einem wichtigen Wettbewerb.

Die Leistung von Kathi und Sevan war am ersten Wettbewerbstag gut, allerdings erhielten sie bei den Elementen nicht die erhofften Level. damit lagen sie nach dem Short Dance auf Platz acht. Ihre Trainingskollegen Flo und Tim (ERC Westfalen) lagen einen Rang dahinter.

Auch beim Free Dance ging für die TSC'ler eigentlich alles glatt, zu einer Platzierungsverbesserung kam es aber leider nicht.

Ohnehin schienen die Platzierungen des ersten Tages wie zementiert, so dass das Ergebnis nach dem Short Dance exakt auch das Gesamtergebnis war !

"Ein Schelm, wer Böses dabei denkt ..."        

Kathi und Ex-Weltmeister Olivier Schoenfelder beim Training in Oberstdorf
Kathi und Ex-Weltmeister Olivier Schoenfelder beim Training in Oberstdorf

Dortmund, 24.03.2013, ISU Eistanzlehrgang in Oberstdorf vom 23.03. 03.04.2013

 

Die ISU hat unsere Eistänzer Kathi und Sevan zum internationalen Eistanzlehrgang nach Oberstdorf eingeladen. Zum Trainerteam gehört auch Olivier Schoenfelder aus Frankreich, der gemeinsam mit Isabelle Delobel 2008 in Göteborg Eistanz-Weltmeister wurde.

Weit über 20 Junioren-Eistanzpaare nehmen an diesem Lehrgang im Allgäu teil. Eine große Gruppe international renomierter Trainer kümmert sich auf und neben dem Eis um die Sportler. So wird schon jetzt die Basis für eine erfolgreiche Saison 2013/2014 gelegt.  

Hartes Training ist angesagt. Der Trainingstag beginnt morgens um 9 Uhr und endet rund 12 Stunden später. Essen und Pausen gibt's dazwischen natürlich auch. "Netto" sind es rund sechs Stunden Training pro Tag. Ob unsere hochbezahlten Bundesliga-Kicker auch so viel trainieren ?     

   

Kathi und Sevan
Kathi und Sevan

Dortmund, 03.03.2013, Deutschlandpokal 2013 in Berlin (28.02. -03.03.2013) 

 

Letzter nationaler Saisonhöhepunkt für die Eiskunstläufer und Eistänzer in Berlin: Beim Deutschlandpokal im Erika-Hess-Stadion siegten unsere Junioren-Eistänzer Kathi und Sevan mit neuer Saisonbest-

leistung.

Nach den Landesmeisterschaften stand jetzt der letzte große nationale Wettbewerb mit dem traditionellen Deutschlandpokal an, der in diesem Jahr in Berlin ausgetragen wurde.

Spannend und qualitativ hochwertig verlief der Wettbewerb der Junioren-Eistänzer. Hier konnten sich Kathi und Sevan schon nach dem Short-Dance mit einer sehr guten Leistung an die Spitze des Feldes setzen, dicht gefolgt von Geiler/Mirsch (Sachsen). Auf Platz drei lag mit Gorlov/Vishniakov(Iserlohn)  ebenfalls ein Paar, das im Dortmunder Leistungszentrum trainiert. Florence Clarke/Tim Dieck (O'dorf/ERC Westfalen) reihte sich auf Platz vier im Zwischenergebnis ein. Nathalie Rehfeldt(ERC Westfalen)/Bennet Preiss (Möhnesee) lagen als weiteres Paar des Dortmunder Stützpunktes auf Platz sechs.

Für die Kür hatten Kathi und Sevan die vorletzte Startnummer gezogen. Ihnen gelang auch am zweiten Wettbewerbstag ein sehr gutes, fehlerfreies Programm. Ihre Leistung wurde mit einem Gesamtergebnis von 120,50 Punkten belohnt. Das Paar aus Sachsen erhielt als letzter Starter des Wettbewerbs  ebenfalls sehr hohe Wertungen, blieb aber auf dem zweiten Platz.

Ein sehr schöner Erfolg gelang Florence und Tim. Sie konnten sich mit der drittbesten Kürwertung und insgesamt 113,65 Punkten auch den dritten Platz auf dem Podium sichern.

Mit 99,02 Punkten und Platz sechs rundeten Nathalie und Bennet das Ergebnis der Dortmunder Eistanzpaare ab. 

 

Weitere Dortmunder in Berlin am Start   

 

Bei den Junioren Herren konnte sich Alexander Betke (ERC) mit Platz vier in der Kür auch auf diesen Rang im Endergebnis verbessern. Große Konkurrenz hatte Natalia Fartushina (ERC) im Wettbewerb der Junioren Damen. Bei 22 Starterinnen gelang ihr nach Platz 10 im Kurzprogramm noch der Sprung auf den achten Platz in der Endabrechnung. Beim Nachwuchs waren die Eistänzer Emma Arndts/Franzisco Merton (ERC) konkurrenzlos und konnten so den Pokal nach einer guten Leistung mit nach Hause nehmen. Daniel Saposhnikov (ERC) wurde bei den Nachwuchs-Jungen U13 in einem starken Teilnehmerfeld Vierter. 30 Läuferinnen waren bei den Nachwuchs-Mädchen U13 angetreten. Hier kam Milena Gerner (ERC) auf den 19.Rang. In der Kategorie "Jugend Damen U18" konnte sich Nicole Szwed (ERC) nach dem 19. Platz im Kurzprogramm mit einer guten Kürleistung noch auf Platz 16 verbessern.

 

Kurzer Pressebericht aus den Ruhr-Nachrichten vom 06.03.13 HIER         

 

v.l. Florence/Tim(O'dorf/ERC),Kathi/Sevan
v.l. Florence/Tim(O'dorf/ERC),Kathi/Sevan

Dortmund, 25.02.2013, Landesmeisterschaften 2013 in Dortmund 

 

Zwei Landesmeistertitel, ein Vizemeistertitel und ein zehnter Platz waren die Ausbeute der TSC-Eiskunstläufer/Eistänzer bei den diesjährigen Landesmeisterschaften im Eiskunstlaufen. Austragungsort war einmal mehr das heimische Eissportzentrum an der Strobelallee.

An drei Wettbewerbstagen wurden die Titelträger 2013 in den Kategorien Kunstläufer bis Meisterklasse gesucht. Bei einem starken Starterfeld war damit für lange und auch spannende Wettbewerbstage gesorgt.

Wer nicht hautnah in der Eishalle dabei sein konnte, hatte die Möglichkeit, das Können der NRW-Kufenkünstler via Live-Stream im Internet zu genießen. Ein toller Service des Landesverbandes NRW, der bereits am ersten Tag ein sehr positives Feedback bekam.

Sehr spannend verlief dann der Wettbewerb der Junioren-Eistänzer. Im Short-Dance unterlief den drittplatzierten der diesjährigen Junioren-DM, Kathi Häuser und Sevan Lerche, ein Fehler in der Kreissschrittpassage und auch sonst lief das Programm nicht richtig rund. "Wir können uns eigentlich nicht erinnern, einmal so einen schlechten SD gelaufen zu sein" meinten die beiden Dortmunder anschließend übereinstimmend.

Trotz der Fehler kamen Kathi und Sevan nach dem Short Dance auf den zweiten Platz, hinter Florence Clarke (Oberstdorf)/Tim Dieck (ERC). Auf Platz drei dann Nathalie Rehfeldt(ERC)/ Bennet Preiss (Möhnesee), dahinter Polina Gorlov/Eduard Vishniakov(Iserlohn). Nach dem ersten Wettbewerbstag lagen zwischen den Plätzen eins und vier nur etwas mehr als drei Punkte. Langeweile konnte damit am Finaltag nicht aufkommen.

Unsere TSC-Sportler mußten dann als Paar Nummer drei ihr Kürprogramm präsentieren. Nach den Problemen beim Short Dance konnten sie an Tag zwei des Wettbewerbs ihre Leistungsfähigkeit auch auf das Eis bringen und gingen mit 109,64 Punkten deutlich in Führung.

Florence und Tim hatten dann als letzte Starter des Wettbewerbs ein wenig Pech und stürzten bei den Twizzles. Sie erhielten insgesamt 100,82 Punkte und kamen damit hinter Kathi und Sevan auf Platz zwei. Knapp dahinter, mit 99,52 Punkten Polina und Eduard. Der undankbare Platz neben dem Treppchen ging mit 94,46 Punkten an Nathalie und Bennet.   

 

Ebenfalls sehr spannend verlief der Wettbewerb in der Kategorie Nachwuchs Jungen. Zwar waren hier mit Daniel Sapozhnikov (ERC Westfalen) und Denis Gurdzhi (TSC) nur zwei Läufer am Start, das Duell der beiden Dortmunder hatte es jedoch in sich. Nach dem Kurzprogramm führte Daniel mit 1,18 Punkten Vorsprung. Bei der abschließenden Kür mußte Denis vorlegen und erhielt nach seinem schönen Vortrag insgesamt 75,43 Punkte. Auch das Programm von Daniel lief sehr gut und er freute sich schon auf dem Eis über seine Leistung.

Die Entscheidung des Preisgerichts ging dann denkbar knapp aus. Denis konnte die Kürwertung für sich entscheiden, der Landesmeistertitel ging aber mit einem hauchdünnem Vorsprung von sieben hundertstel Punkten an Daniel Sapozhnikov.

 

Eine tolle Leistung zeigte auch Louis Weissert bei den Neulingen. Seine Führung nach dem Kurzprogramm gab er auch nach der Kür nicht mehr ab und gewann den Wettbewerb mit 56,91 Punkten. Einen schönen Wettbewerb zeigte auch Titus Spangemacher (ERC). Nach Platz zwei im Kurzprogramm schrammte er an dieser Platzierung im Gesamtergebnis nur knapp vorbei. Mit 0,51 Rückstand und insgesamt 50,31 Punkten sicherte er sich den dritten Platz auf dem Treppchen.  

 

Sehr interessant war der Wettbewerb der Neulinge Mädchen A. Hier gelang Marina Kalicanin (ERC) nach einem achten Platz im Kurzprogramm eine sehr ausdrucksstarke Kür. Damit konnte sie die Kürwertung für sich entscheiden und sicherte sich den zweiten Platz. Katja Kislicyn (ERC) erkämpfte sich nach Platz neun im Kurzprogramm Rang sieben im Gesamtergebnis. Für Paulina Schumann (ERC) ging es nach Platz 11 im Kurzprogramm nach der Kür ebenfalls aufwärts. Sie wurde Neunte.

Mit Platz 10 rundet Ronit Winkler (TSC) das Top-Ten-Ergebnis der Dortmunder Starterinnen in diesem Wettbewerb ab.    

 

                 

Dortmund, 22.01.2013, Waldstadtpokal in Iserlohn

 

Bereits zum 30.Mal wurde in diesem Jahr in Iserlohn der Waldstadtpokal ausgerichtet. Auch zu diesem Jubiläumswettbewerb waren wieder viele junge Eiskunstläufer/innen in den Kategorien Eisläufer bis Anfänger gemeldet.

In dem, wie immer, schönen Wettbewerb waren auch vier TSC-Sportlerinnen dabei. Hierbei zeigte Elin Niederhäuser ihre Minikür in der Kategorie Freiläufer 1A und verpaßte das Podium denkbar knapp und wurde Vierte.

Bei den Eisläufern wurden einzelne Elemente gezeigt. In der Kategorie Eisläufer B kam dabei Emely Levytska auf den 10. und Mia Rabsch auf den 12. Platz.

Sophie Mareen Hoffmann ging bei den Eisläufern A auf das Eis. Für sie stand Platz 11 nach Ende des Wettbewerbs auf der Ergebnisliste.

 

Die kompletten Ergebnislisten gibt's HIER !

 

 

Erfolgreiches Quartett: Jimmy Young, Kathi, Sevan, Vitali Schulz
Erfolgreiches Quartett: Jimmy Young, Kathi, Sevan, Vitali Schulz

Dortmund, 13.01.2013, Deutsche Meisterschaften für Nachwuchs, Jugend und Junioren in Oberstdorf : Kathi und Sevan auf Bronzeplatz

 

Oberstdorf war auch in diesem Jahr für die Dortmunder Eistänzer Kathi Häuser und Sevan Lerche (TSC Eintracht) eine Reise wert. Dort sicherten sie sich bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften im Eistanzen den dritten Platz und wiederholten damit an gleicher Stelle ihren Vorjahreserfolg.

11 Junioren-Eistanzpaare gingen in den Wettbewerb der diesjährigen nationalen Titelkämpfe. Kathi und Sevan mußten als letztes Paar des ersten Wettbewerbstages auf das Eis. Sie zeigten einen guten aber nicht optimaler Short Dance, der vom internationalen Preisgericht mit 43,65 Punkten bewertet wurde. Dies bedeutete im Zwischenergebnis den dritten Platz.

Damit hatten sie eine gute Basis für den Finaltag gelegt. Ihr Kürprogramm liefen sie konzentriert und ausdrucksstark. Auch die kritischen Twizzle- und Schrittpassagen liefen sehr gut. Lediglich eine etwas zu lang ausgeführte Hebung führte zu einem Punktabzug.

Eine Kürwertung von 66,74 Punkten und ein Gesamtergebnis von 110,39 Punkten bedeutete Saisonbestleistung und die Bronzemedaille für die Dortmunder, die sich gemeinsam mit ihren Trainern Vitali Schulz und Jimmy Young freuten.

Der Meistertitel ging, wie bereits im Vorjahr, verdient an Shari Koch/Christian Nüchtern (Düsseldorf/Netphen), Vizemeister wurden die Berliner Ria Schiffner/Julian Salatzki.

Erfolgreich war auch ein weiteres Paar mit "Dortmunder Beteiligung": Florence Clarke/Tim Dieck (Oberstdorf/ERC Westfalen) erzielten bei ihrem gemeinsamen Meisterschaftsdebüt 103,59 Punkte und kamen damit auf den fünften Rang.

Pech für Nathalie Rehfeldt/Bennet Preiss (ERC Westfalen/Möhnesee): Sie konnten am zweiten Wettbewerbstag leider nicht mehr antreten.

 

Presseberichte HIER klicken !

 

Oberstdorf, 28.12.2012, Kathi und Sevan in Oberstdorf

 

Zur Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften der Junioren trainieren unsere Eistänzer derzeit im Bundesleistungszentrum Oberstdorf. Am zweiten Weihnachtstag machten sich die Zwei auf den Weg ins Allgäu, um sich dort gemeinsam mit Trainer Jimmy Young den letzten Schliff für den nationalen Saisonhöhepunkt zu erarbeiten. Die Meisterschaften stehen vom 09. - 13.01.13 an. Und wo ? In Oberstdorf !!!   

 

Isabel Drescher
Isabel Drescher

Dortmund, 22.12.2012, Deutsche Meisterschaften am 21./22.12.12 in Hamburg mit Isabel Drescher

 

In der mit 600 Plätzen recht kleinen Nebenhalle der Hamburger Volksbank Arena gingen die Deutschen Eiskunstlaufmeisterschaften 2013 bereits am Samstag des vierten Adventwochenendes mit dem Schaulaufen der Meister zu Ende. Zwei Veranstaltungstage genügten, um die neuen Deutschen Meister in den überschaubaren Starterfeldern zu küren.

Die meisten Teilnehmer waren für die Damenkonkurrenz gemeldet : Hier gingen 17 junge Damen in den Wettbewerb. Mit dabei war auch unsere Deutsche Vizemeisterin von 2012, Isabel Drescher.

Nach dem Kurzprogramm lag sie uf dem 5. Rang. Am 2.Wettbewerbstag stürzte sie leider einmal und belegte in der Kürwertung den 8.Platz. Im Gesamtergebnis wurde sie Sechste.

Sarah Hecken (Mannheim) reichte der 3. Platz in der Kür, um mit exakt 2 Punkten Vorsprung (152,55 Punkte) die Nachfolge von Nicole Schott (Essen) als Deutsche Meisterin anzutreten. Deutsche Vizemeisterin wurde Nathalie Weinzierl (Mannheim, 150,55 Punkte), denkbar knapp vor Sandy Hoffmann (Dresden, 150,48 Punkte) .   

 

 

   

Dortmund, 10.12.2012, Isabel Drescher bei der NRW-Trophy mit "Superstar" Yuny Kim aus Südkorea

 

In einem internationalen Klassefeld um die Olympiasiegerin und Weltmeisterin Yuny Kim aus Südkorea konnte sich auch Isabel Drescher bei der NRW-Trophy in der ausverkauften Halle des Leistungszentrums in Dortmund präsentieren.

In dem vom asiatischen "Medienhype" um den Eiskunstlauf-Superstar dominierten Wettbewerb kam Isabel am Ende auf den 20.Platz der 36 Starterinnen.    

 

 

gestrandet in Düsseldorf : Flo und Sevan
gestrandet in Düsseldorf : Flo und Sevan

Dortmund, 09.12.2012, Kein Start von Kathi Häuser/Sevan Lerche beim Santa Claus Cup in Budapest (07. -09.12.2012)

 

Zuerst verhinderten Schnee und Eis am Freitag den Start der Eistänzer vom Düsseldorfer Flughafen nach Budapest und dann kam die nächste schlechte Nachricht: wegen eines Brandes im Tower des Budapester Flughafens musste dieser komplett gesperrt werden !!! Nach langer Wartezeit klappte dann die Umbuchung auf einen Flug am frühen Abend. Alles schien letztendlich gut zu gehen, bis dann auch dieser Flug gestrichen wurde. Eine neuerliche Umbuchung auf den nächsten Tag war nicht mehr möglich. Damit war war die Reise nach Budapest zu Ende, bevor sie richtig angefangen hatte. Leidtragende neben Kathi und Sevan waren auch Florence Clarke/Tim Dieck(Oberstdorf/ERC Westfalen).

Ziemlich erschöpft und enttäuscht kehrten die Vier nach stundenlangem Flughafenchaos

am späten Abend mittels "Shuttledienst" von "Mama" Dieck nach Dortmund zurück.   

 

 

Kathi/Sevan, Kür 12/13
Kathi/Sevan, Kür 12/13

Dortmund, 06.11.2012, Kathi Häuser/Sevan Lerche bei der NRW-Trophy 2012 im Eistanzen (02.-04.11.12)

 

"Das Leben ist kein Ponyhof" war die philosophische Aussage von Kathi nach dem Ergebnis im Short Dance bei der NRW Trophy 2012.

Kleinere Fehler in der Kreisschrittpassage und bei den Twizzles sowie niedige Level bei den sog. "Keypoints"  in den Pflichtelementen führten zu einem Zwischenergebnis, das schon nach dem ersten Tag dieses internationalen Mammutwettbewerbs eine erhoffte gute Platzierung zunichte machte. 

Mit 37,75 Punkten mussten die Zwei bereits in der dritten Einlaufgruppe des 31er-Feldes am entscheidenden 2. Wettbewerbstag auf das Eis. Diese schlechten Voraussetzungen für eine Platzierungsverbesserung bekamen Kathi und Sevan deutlich zu spüren. Trotz einer sehr guten Leistung in der Kür, mit leider nur niedrigen Leveln in den Schrittpassagen, kam das TSC-Paar auf insgesamt 96,28 Punkte und damit auf Platz 22 in einem sehr starken Starterfeld. 

"Auch aus so einem Wettbewerb kann man etwas mitnehmen" sagte Sevan am Sonntag nach der Trophy. "Wir wissen, woran wir arbeiten müssen und das werden wir umsetzen".   

 

 

 

Isabel Drescher
Isabel Drescher

Dortmund, 06.11.2012, Isabel Drescher auf Rang 2 bei den "Offenen Berliner Meisterschaften 2013" 

 

Mit jeweils einem zweiten Platz in Kurzprogramm und Kür belegte Isabel Drescher mit 114,00 Punkten den zweiten Rang bei den "Offenen Berliner Meisterschaften 2013" in der Meisterklasse Damen. Der erste Platz ging mit Katharina Zientek ebenfalls  an eine Sportlerin aus NRW. 

JGP Zagreb 2012: Kahi/Sevan im Short Dance
JGP Zagreb 2012: Kahi/Sevan im Short Dance

Dortmund, 08.10.2012, Kathi Häuser/Sevan Lerche auf Platz 14 beim JGP in Zagreb (03.-06.10.12)

 

Trotz zwei sehr guter Leistungen in Short Dance und Kür kamen die TSC-Sportler über einen 14. Rang im Gesamtergebnis nicht hinaus. Eine, wie sich im nachhinein herausstellte, belegbare Falscheinwertung eines Elementes in beiden Programmen, verhindere eine wesentlich bessere Platzierung.     

Dortmund, 20.06.2012, Weitere Vorbereitung auf die Saison 2012/2013 bei den Eistänzern

 

Kathi und Sevan werden die eisfreie Zeit in Dortmund durch einen Aufenthalt in Oberstdorf im Juli teilweise überbrücken können. Gemeinsam mit Trainer Jimmy Young geht es dann nach ein paar Wochen ohne Eis intensiv mit der Saisonvorbereitung weiter.  

 

   

 

 

 

 

 

Mark, Kathi, Sevan, Vitali
Mark, Kathi, Sevan, Vitali

Dortmund, 07.04.2012, Saisonvorbereitung 2012/2013 bei den Eistänzern

 

Nach zwei Wochen "Durchschnaufen" laufen jetzt die Saisonvorbereitungen bei unseren Eistänzern Kathi und Sevan schon wieder auf Hochtouren. In der ersten Ferienwoche trainierten die Zwei gemeinsam mit Choreograph Mark Henretty und Trainer Vitali Schulz intensiv an dem neuen Kürprogramm. Auf das Team kommt noch viel Arbeit zu, aber Alle waren mit viel Elan und Spaß bei der Sache.

Dortmund, 26.02.2012, Landesmeisterschaften 2012 (24. -26.02.2012 in Dortmund)

 

Sehr erfolgreich waren die Landesmeisterschaften im Eiskunstlaufen 2012 für unsere TSC-Starter: Vor heimischem Publikum im Eisstadion an der Strobelallee konnte sich Ronit Winkler (9) in einem starken Feld von 20 Starterinnen behaupten und belegte am Ende nach einem spanneneden Wettbewerb in der Kategorie Anfänger Mädchen KK7 dne zweiten Platz und wurde damit Landesvizemeisterin. Der Meistertitel blieb aber dennoch in Dortmund und ging an Marina Kalicanin (ERC-Westfalen). 

Louis Weissert (9) mußte in der Kategorie Anfänger Jungen KK6 als letzter mit seinem Kürprogramm auf das Eis und überzeugte das Preisgericht. Er ließ die anderen Starter hinter sich und sicherte sich damit den Titel des Landesmeisters. 

In der Kategorie Neulinge Jungen setzte sich Denis Gurdzhi (9) schon nach dem Kurzprogramm an die Spitze des Starterfeldes. Seine Führung konnte er mit seinem schönen Kürprogramm noch ausbauen und gewann den Wettbewerb mit mehr als 11 Punkten Vorsprung.

Bei den Junioren Eistänzern lagen Kathi Häuser/Sevan Lerche nach dem ersten Wettbewerbstag auf dem dritten Platz. Bei der abschließenden Kür verbesserten Sie sich noch auf den zweiten Platz. Verdiente Landesmeister wurden Hannah und Matthias Rauthmann aus Unna.        

 

 

rechts: Kathrin Häuser/Sevan Lerche
rechts: Kathrin Häuser/Sevan Lerche

Dortmund, 19.12.2011, Eistanz-Junioren DM : Häuser/Lerche auf dem Treppchen 

 

Für die Dortmunder Eistänzer Kathi Häuser (16) und Sevan Lerche (18) waren die Deutschen Juniorenmeisterschaften im Eistanzen ein erfolgreicher sportlicher Abschluss des Jahres 2011. Nach zwei Eistanztagen erkämpften sie sich dabei in Oberstdorf/Allgäu den dritten Platz.

 

Knapp 40 Zentimenter Neuschnee bildeten hierfür eine perfekte Wintersportkulisse. Um spannenden Sport auf glattem Parkett zu erleben, mußte man allerdings ins dortige Eissportzentrum.

 

Bei den Junioren-Eistänzern gingen zehn Paare in die Entscheidung. Die zwei Sportler vom TSC-Eintracht Dortmund hatten Losglück. Sie mußten als siebtes Duo in den ersten Wettbewerbsteil, den aus Pflicht- und Kürelementen bestehenden "Short Dance". Nach dem guten, aber nicht fehlerfrei gelaufenen drei Minuten-Programm lagen Kathi und Sevan im Zwischenergebnis auf dem vierten Rang. Der Rückstand auf die Plätze 2 und 3 war relativ gering, so dass ein Platz auf dem Siegerpodest machbar war.

 

Der Startnummer sieben blieben die Dortmunder auch am zweiten Wettbewergstag treu. Die nach dem Short Dance vor ihnen platzierten Berliner Ria Schiffner/Julian Salatzki mußten als sechstes Paar auf das Eis. Routiniert und fehlerfrei kamen sie durch ihr Programm. Mit 58,65 Punkten erhielten sie hierfür eine hohe Wertung.

Kathi und Sevan waren damit gefordert. Bei ihrer schwungvollen und ausdruckstarken Tango-Kür liefen auch die kritischen Twizzles- und Pirouettenlemente einwandfrei, für zwei Hebungen erhielten sie allerdings nicht die höchsten Level. Das Preisgericht belohnte die Leistung mit 61,08 Punkten. Damit erreichten sie erstmals in der Kür mehr als 60 Punkte und konnten das Berliner Paar in der Gesamtwertung hinter sich lassen.

Danach gingen die zweitplatzierten Katharina Müller/Justin Gerke (Berlin) an den Start. Auch sie zeigten ein hochwertiges Programm und leisteten sich keinen Fehler. Mit 63,51 Punkten in der Kürwertung konnten sie sich Rang zwei im Gesamtclassement sichern.

Den dritten Platz mit 101,23 Punkten im Gesamtergebnis behaupteten Kathi Häuser/Sevan Lerche bis zum Schluss. Damit standen sie nach dem Gewinn der Deutschen Nachwuchsmeisterschaft 2009 erstmals bei den nationalen Junioren-Titelkämpfen auf dem Podium.

 

Der Meistertitel ging hochverdient an Shari Koch (Düsseldorf)/Christian Nüchtern (Netphen) und somit auch an ein Paar aus Nordrhein-Westfalen.

 

Die weiteren Paare mit Dortmunder Beteiligung erreichten ebenfalls gute Ergebnisse.

Annika Vogel (Iserlohn)/Lasse Martin (ERC Westfalen), die erst seit dieser Saison gemeinsam starten, erzielten gute 94,57 Punkte und damit den fünften Rang.

Den neunten Platz belegten bei ihrem DM- Juniorendebüt Dana Wehner /Tim Dieck (ERC Westfalen) mit 78,64 Punkten.

Das erst seit kurzem gemeinsam laufende Paar Nathalie Rehfeldt (ERC Westfalen)/Bennet Preiss (Möhnesee) hatte etwas Pech im Short Dance und kam mit 76,09 Punkten auf den zehnten Platz.

 

 

Dortmund, 04.12.2011, Von "Kleinen" und "Großen" und wie man in den Ferien "Kufenkünstler" wird (Nordbergpokal-NRW-Trophy-DM/DNM- Eislaufkurse )  
 
Beim Nordbergpokal in Bergkamen (26./27.11.11) haben die "kleinen" Eiskunstläufer-/innen des TSC-Eintracht Dortmund schöne Erfolge erzielt. Denis Gurdzhi (8) konnte sich mit guten 60,23 Punkten aus Kurzprogramm und Kür bei den Neulingen gegen die Konkurrenz durchsetzen. Gesellschaft auf dem Siegertreppchen hatte er  von einem weiteren Dortmunder: Daniel Sapozhnikov vom ERC Westfalen wurde mit 56,60 Punkten Zweiter.
 
Leider konkurrenzlos war in der Kategorie "Anfänger Jungen KK 6" Louis Weissert (9), der so das begehrte Podest nach guter Leistung für sich allein hatte.
 
Starke Konkurrenz dagegen hatte Ronit Winkler (9) in Ihrem Wettbewerb.Bei den "Anfänger Mädchen KK 7" überzeugte sie mit ihrer Kür die Preisrichter und freute sich über einen zweiten Platz. Ganz oben auf dem Treppchen stand hier mit Marina Kalicanin vom ERC Westfalen ebenfalls eine Läuferin aus Dortmund.
 
Die Chance, ebenfalls erfolgreich wie die "Kleinen" zu sein, hatten bzw. haben in den nächsten Wochen auch die "großen" TSC-Sportler:
Bei der internationalen NRW-Trophy (30.11. - 04.12.11) ging mit Isabel Drescher (17) die Deutsche Vizemeisterin 2008 und dreimalige Junioren-WM Teilnehmerin. auf das heimische Eis an der Strobelallee. Für die Damenkonkurrenz waren 31 Starterinnen aus 18 Nationen gemeldet. Zu den vielen international renomierten Läuferinnen gehörte Viktoria Helgesson, die in der laufenden Grand-Prix-Saison beim Skate America die Bronze-Medaille gewann. Die blonde Schwedin gewann den Wettbewerb mit dem jeweils zweiten Platz in KP und Kür (159,92 P.). Isabel belegte nach dem KP den 21.Rang und konnte sich mit der 15. Kür noch auf Rang 16 (118,87 P.) verbessern. Die NRW-Trophy war damit für Isabel Standortbestimmung und Test vor den Deutschen Meisterschaften Anfang Januar.
 
Alexander Völler (19) und Minami Dobashi (Düsseldorfer EG) bilden seit dieser Saison ein Paar auf dem Eis. Damit wäre der Start eines weiteren TSC-Läufers bei der NRW-Trophy möglich gewesen. Die Paarläufer haben aber Ihr Debut nach langen Verletzungsproblemen verschoben und müssen sich nun bis zu den Deutschen Juniorenmeisterschaften gedulden, die im Dezember in Oberstdorf/Allgäu stattfinden.
 
Dort gehen dann auch die TSC-Eistänzer Kathrin "Kathi" Häuser(16) und Sevan Lerche (18) an den Start. Die erforderliche Wettkampfpraxis konnten sie bereits beim Junioren Grand-Prix in Rumänien und anderen internationalen Wettbewerben sammeln.
 
Kinder zwischen vier und zehn Jahren, die selbst erfolgreich das Eislaufen erlernen möchten, haben dazu in den Weihnachtsferien Gelegenheit: Der TSC Eintracht Dortmund bietet vom 27. -30.12.2011 und vom 02. - 06.01.2012 jeweils in der Zeit von 12.00 - 12.50 Uhr Anfängerkurse an. Wenn es der Trainingsplan zuläßt, stehen dann auch die TSC Eistänzer Kathi und Sevan neben den Trainern als Betreuer auf dem Eis.  

- Die gesamten Ergebnisse des Nordbergpokals bis Anfänger HIER und ab Neulinge HIER
- Die gesamten Ergebnisse der NRW-Trophy  Eiskunstlaufen HIER  
 
Kathi und Sevan  © Kaczmarek
Kathi und Sevan © Kaczmarek

Dortmund, 21.11.2011, Pavel Roman Memorial in Olomouc (18. -20.11.2011)

 

Bei dem traditionellen internationalen Eistanzwettbewerb in Tschechien belegen unsere Eistänzer Kathi Häuser/Sevan Lerche in einem Feld von 20 Junioren-Paaren den 11. Platz. Ein unglücklicher Sturz der Beiden im Short Dance verhinderte trotz eines gelungenen zweiten Wettkampftages leider eine gute Top-Ten Platzierung.

 

Die Wettbewerbsbedingungen waren nicht gerade prickelnd. Die extrem niedrigen Temperaturen in der Eishalle machten allen Sportlern zu schaffen.

 

Schöner Erfolg für den Dortmunder Stützpunkt: Shari Koch (DEG)/Christian Nüchtern (Netphen) belegten in dem starken Feld den dritten Platz !

 

 

Dortmund, 07.11.2011, NRW-Trophy for Ice Dancing (04. - 06.11.2012)

 

Wieder einmal viel los war bei der NRW-Trophy im Eistanzen, die sich aufgrund der Teilnehmerzahl mit dem Titel der "weltweit größten Eistanzveranstaltung" schmücken darf. Das auch qualitativ gut besetzte Event lief, mit der Unterstützung der engagierten Helfer, wie am Schnürchen. Die internationalen Gäste konnten sich wirklich wohl fühlen.

Am stärksten besetzt war mit 27 Paaren das Feld der Junioren-Eistänzer. Hier belegten unsere Sportler Kathi Häuser/Sevan Lerche einen guten 13.Platz und übertrafen erstmals in dieser Saison die 100-Punkte-Marke.

 

Dortmund, 17.10.2011, Ruhr Cup 2011 vom 15. - 16.10.2011 in Essen

 

Beim diesjährigen Ruhr Cup gingen mit Denis Gurdzhi (8) bei den Neulingen, Louis Weissert (8) und Ronit Winkler (8) bei den Anfängern drei TSC-Eiskunstlautalente an den Start. Das Trio gehört dem aktuellen Bezirkskader Westfalen an.

 

Denis konnte sich mit mehr als 11 Punkten Vorsprung den ersten Platz sichern. Konkurrenzlos stand Louis Weissert bei den Anfängern mit KK7 ganz oben auf dem Treppchen.

In dem Wettbewerb der Anfänger-Mädchen mit KK7 kam Ronit Winkler in einem starken Feld von neun Starterinnen auf Rang 6.   

 

Die kompletten Ergebnisse gibt's HIER (bis Anfänger) und HIER (ab Neulinge) 

 

 

Dortmund, 16.10.2011, Paarläufer Alexander Völler /Minami Dobashi (DEG) nach Verletzungspech wieder im Training 

 

Unser Juniorenpaar Alexander Völler (TSC) /Minami Dobashi (DEG) steht nach langer Verletzungspause seit einigen Tagen wieder gemeinsam auf dem Eis. Die Trainingsintensität kann langsam wieder gesteigert werden, so dass hoffentlich einem baldigen Saisoneinstieg nichts mehr im Wege steht.  

Minami hatte sich bei der Vorbereitung auf ihre erste gemeinsame Saison im August in Budapest eine langwierige Knieverletzung zugezogen, die sie zu der Pause zwang.

 

 

Kathi Häuser/Sevan Lerche
Kathi Häuser/Sevan Lerche

Dortmund, 02.10.2011- TSC-Eistänzer Kathi Häuser/Sevan Lerche beim Junioren Grand Prix in Rumänien - Isabel Drescher beim JGP in Österreich 

 

...Schon ist die Eiskunstlaufsaison 2011/2012 wieder im vollen Gange ! Überall ist neues Eis gemacht und das Training läuft bei Breiten- und Leistungssportlern wieder wie gewohnt.

Für die Einen sind die anstehenden Wettbewerbe noch recht weit entfernt, für die Anderen stehen aber schon die ersten Saisonhöhepunkte an. So für unsere Eistänzer Kathi und Sevan, die sich mit Trainer Vitali Schulz auf den Weg zum Junioren-Grand Prix ins rund 1.800 Km entfernte Brasov in Rumänien machten. Hier vertraten sie vom 21.- 24.09. gemeinsam mit Angelika Dubinski (Berlin, Damen) und Paul Fentz (Berlin, Herren) die Deutsche Eislauf-Union.

 

In einem sehr starken Feld mit Top-Paaren aus Russland, der Ukraine, Kanada und den USA galt es für Kathi und Sevan, sich auf diesem höchsten internationalen Niveau der Junioren- Eistänzer zu etablieren.

Die Voraussetzungen können jedoch unterschiedlicher kaum sein. So erzählte Kathi, dass nahezu alle anderen Paare den Sport absolut professinell betreiben und "nebenbei" keine Schule oder Uni besuchen.

Unsere Sportler versuchen, neben Schulstress ( "G8", geplantes Abi in 2 Jahren bei Kathi und Sevan), an sechs Trainingstagen in der Woche mit sehr hohem Einsatz und sehr guter Unterstützung im Dortmunder Stützpunkt dabei mitzuhalten.

Das ist Ihnen als junges Juniorenpaar bei dem Grand Prix in Rumänien auch gelungen. Sowohl im Short Dance als auch bei der Kür erzielten sie in den Komponenten durchweg gute Bewertungen. Es zeigte sich, dass sich die harte Arbeit der letzten Monate gelohnt hat. Bei den Elementen ist "noch Luft nach oben" . Hier liefen die Twizzles oder die neu einstudierte Pirouette in der Kür noch nicht so, wie es sich Sportler und Trainer vorstellen.

Insgesamt haben sich Kathi und Sevan mit ihrem 12.Platz im Gesamtclassement sehr gut präsentiert. Das läßt für den weiteren Saisonverlauf hoffen.

Die Videos von JGB Brasov gibt's

 

HIER (Short Dance)

 

und

 

HIER (Kür)              

Isabel Drescher beim JGP in Innsbruck 2011 - Kür -
Isabel Drescher beim JGP in Innsbruck 2011 - Kür -

Mit Isabel Drescher kommt eine weitere TSC-Sportlerin bei einem JGP zum Einsatz. Sie vertritt in Innsbruck (28.09.-02.10.11) Deutschland bei den Damen.

 

Nach einem schönen Kurzprogramm mit einer gelungenen dreifach/dreifach Toeloopkombination lag Isabel auf Rang 10. in der Kürentscheidung am Samstag belegte sie den 11.Platz. Dies war dann auch ihre Platzierung im Gesamtclassement.  

 

Die Videos vom JGP in Innsbruck gibt's

 

HIER (Kurzprogramm)

 

HIER (Kür)

 

 

Wir wünschen unseren Sportlern alles Gute und (weiterhin) viel Erfolg !!!     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dortmund, 15.09.2011, Paarläufer Alexander Völler /Minami Dobashi (DEG) mit Verletzungspech

 

Herber Rückschlag für das Juniorenpaar Alexander Völler (TSC) /Minami Dobashi (DEG):

Bei der Vorbereitung auf ihre erste gemeinsame Saison zog sich Minami in Budapest eine Knieverletzung zu, die sie zu einer Pause zwingt.

 

Weiterhin gute Besserung und einen baldigen Einstieg in die Saison ! 

 

 

Willingen,10.07.2011
Willingen,10.07.2011

Dortmund, 10.07.2011 - TSC Sportler in Willingen

 

Da Dortmund ja bekanntlich derzeit "eisfrei" ist und sowohl Eiskunstläufer/innen als auch Eistänzer/innen schnell unter Entzugserscheinungen leiden, musste nach einer Alternative gesucht werden. Diese fanden unsere Sportler Isabel Drescher, Kathi Häuser/Sevan Lerche und weitere drei NRW-Eistanzpaare am Sonntag im sauerländischen Willingen. 

Drei Stunden Eistraining waren angesagt. Mit auf dem Eis standen die Trainer Vitali Schulz und Dmitri Sildoja.

 

Die Bedingungen waren ausgezeichnet, so dass die Eistänzer vor dem anstehenden Sommertraining in Oberstdorf noch einmal "Eisgefühl" bekamen und bei viel Platz auf dem Eis ihre neuen Programme laufen konnten. Isabel nutzte die Zeit für intensives Sprungtraining.

 

Viele "Zaungäste" an der zur Straßenseite offenen Halle nutzten die Gelegenheit, den Sportlern beim Training zuzusehen. Da merkte man, dass Willingen ein Urlaubsort und die Feriensaison schon im vollen Gange ist.

 

Ein wenig Urlaubsstimmung kam dann spätestens nach dem Training bei Sportlern, Trainern und einigen begleitenden Familienmitgliedern auf, als die Gruppe von der Eishalle in das gegenüberliegende Lagunenbad wechselte. Ob einfach nur "chillen" oder die Riesenrutsche - für jeden war etwas dabei. Der Tag in Willingen war eine runde Sache. Und abends ging's zurück nach Dortmund. Sogar staufrei !!!   

 

 

    

Leider nicht mehr gemeinsam: Nathalie und Selim
Leider nicht mehr gemeinsam: Nathalie und Selim

Dortmund, 19.06.2011 -Junioren-Eistänzer Nathalie Rehfeldt(ERC)/Selim Van Winssen nicht mehr gemeinsam

 

Unser "gemischtes" Junioren-Eistanzpaar Nathalie Rehfeldt (ERC Westfalen) und Selim Van Winssen (TSC Eintracht) bestreitet die Saison 2011/2012 nicht mehr gemeinsam. Das Paar trennte sich während der Vorbereitungen auf das neue Eiskunstlaufjahr. Natalie läuft jetzt gemeinsam mit Bennet Preiss (Möhnesee), der auch erst seit kurzem ohne sportliche Partnerin war.

 

Wir wünschen Allen alles Gute und viel Erfolg !!!  

 

 

Dortmund, 17.05.2011 -Vier TSC-Sportler im Bundeskader der DEU für die Saison 2011/2012-

 

Mit Isabel Drescher (Damen C), Kathi Häuser/Sevan Lerche (Eistanz D/C) und Alexander Völler (Paare S) wurden vier TSC-Sportler für die Saison 2011/2012 in den Bunsdeskader der Deutschen Eislauf-Union berufen. 

 

Isabel Drescher (17) wurde bereits mit 14 Jahren Deutsche Vizemeisterin bei den Damen. 2011 nahm sie zum dritten Mal in Folge an den Juniorenweltmeisterschaften teil, wobei sie 2009 einen Top-Ten-Platz erreichte. Sie kam in den vergangenen Jahren zu vielen Internationalen Einsätzen und durfte in der abgelaufenen Saison an zwei Junioren-Grand-Prix teilnehmen.
Nach einem Jahr im Berliner Leistungsstützpunkt kehrt sie im Oktober 2010 nach Dortmund zurück.
Isabel gehörte bereits zum Bundeskader und war aufgrund ihrer Teilnahme an der JWM bereits für die neue Saison "gesetzt". Eine Zielsetzung für die neue Saison ist sicherlich ein Treppchenplatz bei den Deutschen Meisterschaften bei den Damen.

 

Die Junioren-Eistänzer Kathrin "Kathi" Häuser (16) / Sevan Lerche (17) wurden für die Saison 2011/2012 erstmals in den Bundeskader berufen. Die Deutschen Nachwuchsmeister von 2009 laufen seit sechs Jahren gemeinsam. In ihrer ersten Juniorensaison erreichten sie mit Platz 3 beim Deutschlandpokal 2010 in Oberstdorf einen Treppchenplatz. In der Saison 2010/2011 kommen sie erstmals zu einerm Junioren-Grand-Prix-Einatz. Im März wurden sie Landesmeister bei den Junioren Eistänzern und Vierte beim Deutschlandpokal. Trotzdem waren sie mit dem Saisonverlauf nicht zufrieden, da sie erst gegen Ende der Saison ihre sehr guten Trainingsleistungen auch auf dem Wettkampfeis annähernd umsetzen konnten. Auf die neue Saison freuen sie sich.

 

Alexander Völler (19)  war mit seiner Partnerin Juliana Gurdzhi zweimal Deutscher Juniorenmeister im Paarlaufen und das Paar nahm 2010 an den Juniorenweltmeisterschaften teil und kam dort auf Platz 12. Im Sommer des letzten Jahres beendeten Alexander und Juliana die sportliche Zusammenarbeit.
Mit der Japanerin Minami Dobashi (Düsseldorfer EG) hat Alexander jedoch eine neue Partnerin gefunden. Beide bereiten sich auf ihre erste gemeinsame Saison vor. Minami sammelt mit Alexander ihre ersten Paarlauferfahrungen. Noch in der Saison 2010/2011 war sie als Einzelläuferin in der Damenkonkurrenz bei den Deutschen Meisterschaften am Start.

Auf ihre ersten Wettbewerbsstarts darf man gespannt sein.

 

Die neue Saison

 

Für die Bundeskadersportler steht Anfang Juni die Athletiküberprüfung der DEU im IAT ( Institut für Angewandte Trainingswissenanschaft) an der Uni Leipzig an, so dass derzeit neben dem Training auf dem Eis und im Balletraum dem Konditions- und Athletiktraining die besondere Aufmerksamkeit gilt.

Ende Juni/Anfang Juli gehen die Sportler ins Sommertraining, da Dortmund in dieser Zeit "eisfrei" ist. Reiseziel hierfür ist u.a. Oberstdorf. Im Allgäu sind dann auch Lehrgangsmaßnahmen der DEU geplant.
Ende Juli ist in Dortmund frisches Eis gemacht, so dass es dann in heimischen Gefilden weitergehen kann.

 

Die weltweite (Junioren-)Grand-Prix-Serie beginnt Ende August. Ob unsere Sportler berücksichtigt werden, bleibt abzuwarten, da Deutschland jeweils nur eine geringe Anzahl von Startplätzen zur Verfügung steht (z.B. im Eistanzen für die gesamte Junioren-Serie 6 Startplätze, davon einer in Brisbane/Australien, der wohl nicht besetzt wird).

 

Ein Highlight aus Dortmunder Sicht und Standortbestimmung vor den Deutschen Meisterschaften werden sicherlich die NRW-Trophys im Eistanzen und Eiskunstlaufen (November/Dezember 2011), die sich zu internationalen Grossveranstaltungen gemausert haben.

 

Mark, Kathi und Sevan
Mark, Kathi und Sevan

Dortmund, 02.05.2011, Nach der Saison ist vor der Saison ...

 

...Nach der Saison ist vor der Saison ... , diese alte Sportlerweisheit stimmt ja eigentlich immer. So auch bei unseren Eiskunstläufern und Eistänzern.

Da ist der letzte sportliche Höhepunkt mit dem Deutschlandpokal gerade mal ein paar Wochen her, da sind die Programme der abgelaufenen Saison schon vergessen und die Vorbereitungen auf ein neues Eiskunstlauf- oder Eistanzjahr laufen schon auf Hochtouren. Musik suchen, Ideen sammeln usw. usw.   

 

Unsere Junioreneistänzer Kathi und Sevan hatten im Rahmen ihrer Vorbereitungen Besuch aus England. Das kleine Team arbeitete in der ersten Woche der Osterferien an der Choreographie für das neue Kürprogramm.

 

Trotz harter Arbeit auf dem Eis haben alle auch ihren Spaß gehabt ... Eine nicht zu unterschätzende Komponente !!! ... 

 

Ebenfalls auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen auf die erste gemeinsame Paarlaufsaison von Minami Dobashi (DEG) und Alexander Völler. 

 

Aus den Osterferien zurück sind auch Natalie Rehfeldt (ERC) und Selim van Winssen. Nach einem Jahr in der Jugendklasse starten die beiden Eistänzer in der Saison 2011/2012 bei den Junioren.

   

 

Unser Osterkurs 2
Unser Osterkurs 2

Dortmund, 30.04.2011, Osterkurs 2 vom 26. -29.04.2011

 

Die Hiobsbotschaft erreichte uns am frühen Samstagmorgen : Unsere Kurstrainerin Kirsten ist verletzt. Schlittschuhlaufen unmöglich! Damit fiel sie leider für unseren zweiten Ferienkurs aus.

Da wir unseren Kursteilnehmern die gewohnt optimale Betreuung bieten wollten, bemühten wir uns um Ersatz. Mit Alexandra Wendt konnten wir kurzfristig und unkompliziert eine erfahrene Trainerin unserer Trainingsgemeinschaft für unseren Kurs gewinnen. Auch unsere Eistänzer Kathi und Sevan waren trotz vollem Trainingsplan wieder dabei. An einem Tag unterstützte auch Dmitri "Dima" Sildoja das Team, so dass der Kurs wieder eine runde Sache wurde.

 

Viele Fotos unserer Osterkurse  HIER !!!      

 

Kirsten mit Kurskind
Kirsten mit Kurskind

Dortmund, 22.04.2011, Osterkurs 1

 

Unser Eislaufkurs 1 in den Osterferien ist schon wieder Geschichte. Unsere bewährten Trainer- und Betreuer Kirsten Lerche, Dimitri Sildoja, Kathi Häuser und Sevan Lerche waren mit knapp 30 Jungen und Mädchen an vier Übungstagen auf das Eis gegangen. Hierbei sollte vor allen Dingen Spaß und Freude am Eislaufen vermittelt werden. Das Ziel scheinen wir wohl erreicht zu haben, denn am Ende des Kurses sah man nur strahlende Gesichter. Bekannte Gesichter war auch dabei, denn für einige Teilnehmer war es nicht der erste TSC-Ferienkurs. In den überschaulichen Übungsgruppen konnte auf die individuellen Vorkenntnisse eingegangen werden.

 

Für den Kurs 1 lagen uns rund 45 verbindliche Anmeldungen vor. Bei Kursbeginn waren dann lediglich rund 30 Kinder auf dem Eis. 1/3 der Angemeldeten ist also nicht gekommen - warum auch immer-.

Nach der Anzahl der Anmeldungen richtet sich auch die Anzahl der zu verpflichtenden Trainer, was für uns natürlich mit nicht unerheblichem finanziellen Aufwand verbunden ist.

Aufgrund der Erfahrungen bei diesem Kurs werden wir daher unsere Praxis bei den Anmeldungen überdenken.

    

... in der nächsten Woche geht es mit Kurs 2 weiter...

 

      

Dortmund, 11.04.2011, Vereinsmeisterschaften 2011

 

Am 10.04.2011 war es mal wieder soweit: Die traditionellen Vereinsmeisterschaften der Trainingsgemeinschaft von ERC und TSC stand auf dem Programm. Schon ab 10 Uhr gingen am Sonntag knapp 100 Eiskunstläufer/-innen von Minis bis Kunstläufer auf das Eis. Von Elementen bei den "Kleinen" bis zur Kür bei den "Großen" bekamen die zahlreichen Zuschauer ein buntes Programm zu sehen, das wie immer erstklassig organisiert war. Für Kaffee und Kuchen war ebenfalls gesorgt, so dass niemand während der rund vierreinhalbstündigen Veranstaltung hungern mußte.  

Vor den Siegerehrungen  gab es auch noch einen Show-Act, den einige Läuferinnen nach Musik von Lady Gaga einstudiert hatten. So wurde die Zeit dann auch nicht lang, bis die Pokale für die Gold-, Silber- und Bronzeplätze verteilt wurden.  

 

 

Dortmund, 14.03.2011, Deutschlandpokal in Chemnitz (10-13.03.2011)

 

In Chemnitz waren die Eiskunstläufer und Eistänzer der Dortmunder Vereine zum Deutschlandpokal angetreten.

Der Sprung auf das Treppchen gelang bei diesem letzten nationalen Saisonhöhepunkt dem jungen Eistanzpaar Dana Wehner/ Tim Dieck (ERC Westfalen).

In der Nachwuchs-Kategorie lagen sie nach den Pflichttänzen "Starlight Waltz" und "Kilian" mit nur knappem Rückstand auf Rang zwei.

Am zweiten Wettbewerbstag liefen sie ein sehr schönes Kürprogramm. Die Wertungen für die getanzten Elemente waren dann aber ausschlaggebend dafür, dass sie am Ende nicht ganz oben auf dem Siegerpodest standen. Der zweite Platz ist jedoch ein schöner Abschluss ihrer ersten gemeinsamen Eistanz-Saison.

 

Bei den Junioren-Eistänzern lagen Kathi Häuser /Sevan Lerche (TSC Eintracht Dortmund) nach dem Short Dance auf Platz 5, einen Platz dahinter die Geschwister Lisa und Lasse Martin (ERC). Beiden Dortmunder Paaren gelang dann ein sauberer Kürvortrag. Kathi und Sevan konnten sich so noch auf Rang vier verbessern,.Lisa und Lasse verteidigten ihren sechsten Platz im Gesamtergebnis.

 

Nathalie Rehfeldt (ERC)/ Selim Van Winssen (TSC) waren die Dortmunder Starter bei den Jugend-Eistänzern. Sie belegten in beiden Wettbewerbsteilen jeweils den vierten Platzt. Dies war dann auch ihre Platzierung in der Endabrechnung.

 

Drei Dortmunder starteten bei den Junioren-Herren.

Nach dem Kurzprogramm lag der Deutsche Junioren-Vizemeister Niko Ulanovsky (ERC) aussichtsreich auf Platz drei. Bei seiner Kür lief es dann aber einfach nicht, so dass er mit der 11. Kürwertung am Ende den achten Platz belegte.

Zu seinem zweiten Einsatz beim Deutschlandpokal kam Tim Dieck (ERC). Nach Platz 11 im Kurzprogramm konnte er sich in der Kür mit sehr hohen Komponenten-Wertungen auf den 9..Platz im Gesamtergebnis verbessern.

Ein wenig Pech hatte Alexander Betke (ERC). Eine Sprungkombination in seiner starken Kür war unzulässig und wurde nicht gewertet. Dennoch wurde er sechster in der Kürwertung und beendete den Wettbewerb nach Platz 15 im Kurzprogramm als Zehnter.

 

Alle Ergebnisse HIER !!!

 

 

Dortmund, 05.03.2011, JWM in Gangneung/Südkorea 

Bei ihrer dritten JWM-Teilnahme lag Isabel Drescher nach dem Kurzprogramm auf Platz 22. am letzten Wettbewerbstag konnte sie sich mit ihrer Kür noch auf Rang 19 verbessern. Nicole Schott aus Essen wurde 23.

 

Alle Ergebnisse gibt's HIER

 

LM 2011: Kathi und Sevan © K.Lerche
LM 2011: Kathi und Sevan © K.Lerche
Dortmund, 01.03.2011, Landesmeisterschaften im Eiskunstlaufen 2011
 
Drei Meistertitel und vier weitere Treppchenplätze waren die erfolgreiche Ausbeute der beiden Dortmunder Vereine ERC Westfalen Kunstlauf und TSC Eintracht bei den Landesmeisterschaften im Eiskunstlaufen. Vor heimischem Publikum waren die Dortmunder Sportler damit sehr gut auf dem Siegerpodest vertreten.

Bei den Junioren Herren setzte sich eindrucksvoll und mit deutlichem Vorsprung Nico Ulanovsky (ERC) durch. Der Deutsche Junioren-Vizemeister zeigte an den beiden Veranstaltungstagen zwei technische hochwertige Programme, in denen er mit verschiedenen dreifach Sprüngen und einer dreifach-dreifach Toeloopkombination glänzen konnte. Einen sehr guten dritten Platz belegte Alexander Betke (ERC), der damit seine ansteigende Form unterstrich.

In Abwesenheit der Junioren-WM-Starter Dominique Dieck/Michael Zenkner (ERC) gingen Kathi Häuser/Sevan Lerche (TSC) als eines von zwei Dortmunder Paaren in den Wettbewerb der Junioren-Eistänzer. Nach einem nicht optimalen Short Dance lagen sie mit sechs Punkten Rückstand nur auf Rang drei. Bei der abschließenden Kür gelang ihnen dann ein schönes Programm, das auch entsprechend von dem Preisgericht belohnt wurde. Am Ende sicherten sie sich mit knappem Vorsprung den Titel. Ihre sehr gute Saisonentwicklung konnten die Geschwister Lisa-Lotta und Lasse Martin (ERC ) mit ihren Leistungen bei diesen Titelkämpfen unterstreichen. Ihren zweiten Rang im Zwischenergebnis konnten sie zwar nicht halten, aber Platz drei war ein schöner Erfolg für die beiden Dortmunder.

Den dritten Landesmeistertitel errangen Emma Arnds/Franzisko Merton bei den Eistanz-Neulingen. Das Paar läuft erst seit dieser Saison gemeinsam und durfte sich nach zwei Pflichttänzen und der Kür konkurrenzlos über den Landesmeistertitel freuen.
                 
Eine Kombination von ERC Westfalen und TSC Eintracht startete mit Nathalie Rehfeldt/Selim Van Winssen bei den Jugend-Eistänzern. Nach der Silver-Samba als Pflichttanz und ihrer Kür nach Maya-Klängen errangen sie den zweite Platz. 

Mit Isabel Drescher (TSC) ist derzeit ein weitere Dortmunder Sportlerin bei den Juniorenweltmeisterschaften in Südkorea im Einsatz, so dass bei den Senioren-Damen mit Carolin Riesenweber (ERC) nur eine Starterin der heimischen Vereine auf das Eis ging. Ihre gute Leistung im Kurzprogramm wurde mit Platz zwei  im Zwischenergebnis belohnt. In der Endabrechnung konnte sie sich über den dritten Platz auf dem Treppchen freuen.
Komplettiert werden die Ergebnisse der Dortmunder Meisterschaftsteilnehmer mit einem achten Rang von Gemma Pohl (TSC ) in der Kategorie der "Neulinge Mädchen  A".    
    
Juliana und Alexander bei der LM 2010
Juliana und Alexander bei der LM 2010

Dortmund, 19.01.2011, Alexander Völler trainiert mit Minami Dobashi

 

 

Im Juli 2010 trennte sich unser erfolgreiches Junioren-Paar Juliana Gurdzhi/Alexander Völler und Juliana hörte ganz mit dem Eiskunstlaufen auf. Die neue TSC-Paarung hieß dann Jacqueline Gaidecka /Alexander Völler. Aber auch diese sportliche Verbindung stand unter keinem guten Stern. Noch bevor die laufende Saison richtig Fahrt aufnehmen konnte, erklärte Jacqueline ihre sportliche Laufbahn für beendet.

 

Seitdem war Alexander auf der Suche nach "der anderen Hälfte" für ein erfolgversprechendes Eiskunstlaufpaar.

 

Die Suche könnte jetzt zu Ende sein. Minami Dobashi von der Düsseldorfer EG trainiert derzeit gemeinsam mit Alexander zunächst das "kleine Paarlauf-ABC" im Eissportzentrum an der Strobelallee, denn Paarlauferfahrung hat sie bisher nicht sammeln können.

Minami Dobashi startete noch am 07./08.01.2011 bei den Deutschen Meisterschaften in Oberstdorf in der Meisterklasse Damen.

 

  

 

 

Dortmund, 17.01.2011, Ergebnisse Waldstadtpokal  Iserlohn 2011

 

Alle Ergebnisse HIER 

 

© Kaczmarek
© Kaczmarek

Dortmund, 08.01.2010, Deutsche Meisterschaften 2011 vom 07. -08.01. in Oberstdorf

 

Nach Junioren, Jugend und Nachwuchs suchten nun auch die Senioren ihre neuen Deutschen Meister in Oberstdorf.

Bei diesen nationalen Meisterschaften war Isabel Drescher die einzige Starterin der heimischen Vereine. Nach ihrer Rückkehr aus Berlin zum Stützpunkt in Dortmund konnte man bei der NRW-Trophy Anfang Dezember bereits eine erfreuliche Vorstellung auf dem Eis miterleben.

Bei den DM 2011 lag sie nach dem Kurzprogramm auf dem fünften Rang. Die sechste Kürwertung bedeutete im Gesamtergebnis den siebten Platz. Neue und alte Deutsche Meisterin wurde Sarah Hecken vor Katharina Häcker, die die beste Kür lief. Dritte wurde Christina Erdel.

Weit von Platz auf dem Treppchen war Isabel Drescher nicht entfernt: Zwischen ihrem siebten Platz und Rang drei lagen lagen gerade einmal 2,78 Punkte.

 

HIER geht's zur Wettbewerbsseite.   

HIER geht's zum Pressebricht 

 

 

 

Unser Kurs 1 vor der Hallensperrung  © Häuser
Unser Kurs 1 vor der Hallensperrung © Häuser

Dortmund, 07.01.2011, Unsere Eislaufkurse in den Weihnachtsferien

 

Wir hatten alles so schön geplant.

Unsere wegen der großen Nachfrage auf jeweils 30 Teilnehmer pro Ferienwoche erweiterten Kurse waren frühzeitig ausgebucht. Um eine optimale Betreuung der Kinder zu gewährleisten, hatten weitere Trainer kurzfristig ihre Unterstützung zugesagt. Und dann das: Das Wetter und die Schneemassen auf den Dächern des Eissportzentrums führten zur vorsorglichen Hallensperrung.

Nach zwei Kurstagen schien alles vorbei. Es folgten viele Telefonate. Wir hörten von enttäuschten Kindern und Eltern. Unser Kurs 1 war "geplatzt", denn die Sperrung wurde bis zum Ende der Woche nicht wieder aufgehoben.

Erst am darauf folgenden Montag wurde dann die Hallensperrung nach erfolgreicher Räumung der Dächer gelockert und wir konnten wenigstens unseren Kurs 2 planmäßig starten.

Aber was war mit den Kids aus der ersten Woche? Nach kurzer Überlegung stand für uns fest: das Motto heißt "zusammenrücken". Ab Mittwoch kommen diese Jungen und Mädchen einfach dazu ! Mit den Eltern wurde kurz telefoniert oder gemailt und dann lief die Sache.

So hatten wir ab Mittwoch ca. 45 Kinder auf dem Eis.

Und es wurden richtig gute Kurstage. Am letzten Tag durchliefen alle erfolgreich den Übungsparcours. Unter dem Beifall von Trainern, Eltern, Großeltern und Geschwisterkindern gab's dann zum Schluss die Urkunde und einen weißen Schokoschneemann.

Für die restlichen Teilnehmer des "geplatzten" Kurses, bei denen es zeitlich nicht geklappt hatte, konnten wir auch eine Lösung anbieten: Sie dürfen zu einem unserer Kurse in den Osterferien kommen.

Einen herzlichen Dank an alle Eltern, die absolut verständnisvoll auf die Situation reagiert und unsere Ersatzangebote angenommen haben. Vielen Dank auch an das Trainerteam mit Kirsten Lerche, Vitali Schulz, Dmitri Sildoja sowie Kathi Häuser und Sevan Lerche. Ohne ihr Engagement hätten wären die Kurse nicht so erfolgreich gestalten können.

 

Anmeldungen zu unseren Kursen in den Osterferien nehmen wir ab sofort entgegen.

 

 

 

Junioren Eistänzerinnen jenseits des Eises: Dominique Dieck (ERC) und Kathi Häuser
Junioren Eistänzerinnen jenseits des Eises: Dominique Dieck (ERC) und Kathi Häuser

Dortmund, 21.12.2010, Deutsche Meisterschaften 2011 für Nachwuchs, Jugend und Junioren in Oberstdorf

 

Vom 15. -19.12.2010 fanden in Oberstdorf die DNM statt. Die Anreise  wurde für einige wegen "Tief Petra" recht abenteuerlich und länger als geplant.

 

Es wurde eine echte Großveranstaltung, da in diesem Jahr der gesamte Juniorenbereich bei den "echten" Deutschen Meisterschaften ausgegliedert und so die Deutschen Nachwuchsmeisterschaften "bereichert" wurden. Na ja, vielleicht sieht die Wettbewerbsplanung für die "Deutschen" 2012 schon wieder ganz anders aus.

 

Vom TSC waren mit Kathi/Sevan bei den Junioren und Selim/ Nathalie(ERC) in der Jugend-Klasse lediglich die Eistänzer vertreten. Im Kunstlaufbereich war die Lücke nach dem Ende der sporlichen Laufbahnen einiger Sportler leider nicht zu schließen. Auch Alexander Völlers Suche nach einer neuen Partnerin hat noch nicht das erhoffte Ende gefunden.  

 

Der Wettbewerb der Junioren-Eistänzer war mit 11 gemeldeten Paaren sehr interessant, obwohl nach der "Papierform" die Treppchenplätze eigentlich schon vergeben waren. Mit Haslinger/Finke, Dieck/Zenkner und Koch/Nüchtern standen die Kandidaten fest.

 

Andererseits sind nach der Einführung des Short Dance, der ab dieser Saison Pflicht- und Originaltanz ersetzt, immer Überraschungen möglich. "Im SD kannst du richtig Punkte sammeln oder total abloosen" sagte kürzlich noch Sevan. Denn in diesem Kombinationstanz kommt es im Pflichtteil auf die sogenannten "Keypoints" an. Bei den zwei gelaufenen Runden des vorgegebenen Tanzes schaut das Preisgericht an jeweils vier Stellen ganz genau hin. "Wenn du da nicht genau auf der Kante bist, kann's das schon gewesen sein", so Sevan.

 

Diese bittere Erfahrung machte unser Junioren-Paar dann leider im Wettbewerb. Nachdem Oberstdorf eigentlich immer gutes Eis für Kathi und Sevan hatte, lief es schon beim SD nicht. Genau das, was Sevan im Vorfeld gesagt hatte, trat ein : Wenige Punkte an den Keypoints warfen das Paar schon nach dem SD zurück. Für die Kür hatten Sie sich viel vorgenommen. Es fehlte ihnen aber die Lockerheit. Ein Sturz in der Diagonal-Schrittpassage von Kathi machte dann jegliche Hoffnung zu Nichte. Mit dem achten Platz konnten sie nicht zufrieden sein. Aber, KOPF HOCH, es wrd auch wieder besser laufen !!!        

 

Es gewannen Shari Koch/Christian Nüchtern. Die Grundlage hierfür legte das Paar mit einer Top-Leistung im SD. Zweite wurden Dominique Dieck/Michael  Zenkner. Sicherlich enttäuschend der dritte Platz für Juliane Hasslinger/Tom Finke.

        

In der Jugend-Klasse gingen vier Paare auf das Eis. Für Selim und Nathalie lief der Pattern Dance (so heißt der frühere Pflichttanz oder Compulsary Dance , warum auch immer, ab dieser Saison) nicht optimal und sie lagen auf Platz vier.

In der Kür lief es dann viel besser. Das Programm nach südamerikanischen Maya-Klängen lief rund und sie konnten sich so noch vor dem Paar Gorrlov/Vishniakov aus Iserlohn den dritten Platz auf dem Treppchen sichern. HERZLICHEN GLÜCWUNSCH !!!

       

 

... und HIER  geht's zur Wettbewerbsseite !

 

 

 

Dortmund, 27.11.2010, International Trophy of Lyon vom 19.-21.11.2010 

 

In der französischen Eistanz-Hochburg Lyon wurde zum zweiten Mal die "International Trophy of Lyon" ausgetragen.

 

Sehr erfolgreich aus Dortmunder Sicht waren dabei die Nachwuchs Eistänzer. Hier wollten Dana Wehner/Tim Dieck (ERC) ihre ersten Erfahrungen bei einem Auslandswettbewerb sammeln. Das Paar läuft erst seit Anfang des Jahres zusammen. Dana ist Neu-Dortmunderin und erst vor kurzem mit ihrer Familie von Hannover nach Dortmund gezogen. Die Beiden bestritten in Lyon ihren zweiten gemeinsamen Wettbewerb. Nach den Pflichttänzen konnten Sie sich fast gegen die gesamte internationale Konkurrenz behaupten und belegten den 2.Rang. Am Abschlußtag liefen sie die drittbeste Kür. Das reichte aber aus, um den zweiten Treppchenplatz zu verteidigen. Sie mussten sich nur einem französischen Paar geschlagen geben.

 

Bei den Junioren waren drei Paare der Dortmunder Vereine ERC Westfalen und TSC Eintracht Dortmund im Einsatz. Mit Dominique Dieck/Michael Zenkner (ERC), Kathi Häuser/Sevan Lerche(TSC) gingen zwei Junioren Paare auf das Lyoner Eis, die bereits in dieser Saison bei Junioren Grand-Prix im Einsatz waren. Dazu kam mit Lisa Lotta und Lasse Martin ein weiteres junges Junioren Paar, das erst am Anfang dieser Saison aus Unna zum ERC gekommen war.

Am ersten Wettkampftag der stark besetzten international Konkurrenz wurde der neu eingefürte Short Dance auf das Eis gebracht, der den bisherigen Pflicht- und Originaltanz abgelöst hat. Dominique und Michael erreichten hier den sechsten Platz, waren damit aber nicht ganz zufrieden. Bei Kathi und Sevan waren die Vorzeichen schon nicht günstig. Sevan war mit starker Erkältung und einer Knieverletzung angereist. Die TSC-Sportler erreichten den 9.Rang im Zwischenergebnis. Lisa und Lasse hatten bei ihrem zweiten Auftritt im Juniorenbereich etwas Pech und lagen auf Platz 22.

 

Für die entscheidende Kür hatten sich die Paare viel vorgenommen. Dominique und Michael liefen ein starkes Programm nach Musik aus der Rocky Horror Picture Show und konnten sich auf den fünften Platz verbessern. Kathi und Sevan erreichten trotz der Handicaps ihre punktemäßige Saisonbestleistung und wurden 11. Lisa und Lasse kämpften bei ihrem Küauftritt und konnten sich in der Endabrechnung noch auf Platz 21 verbessern.

 

Bei den Senioren waren leider keine Dortmunder am Start, da die letztjährigen WM-Teilnehmer Carolina und Daniel Hermann in dieser Saison verletzungsbedingt ausfallen. Ganz ohne Sportler aus dem Dortmunder Trainingszentrum ging es dann aber doch nicht.

Das in Dortmund trainierende und für Österreich startende Paar Barbora Silna/Juri Kurakin belegte den 5. Platz. Lautstarke Unterstützung auf den Rängen hatten die Beiden dabei von der großen Gruppe ihrer Dortmunder Trainingskollegen.

 

Hier noch die Platzierungen der anderen Paare aus dem Dortmunder Stützpunkt :

 

Anika Vogel/Bennet Preiss, Platz 8

Hannah/Matthias Rauthmann, Platz 14 

 

Dortmund, 05.11.2010, NRW-Trophy im Eistanzen vom 05.-07.11.2010

 

Vom 05.-07.11.2010 findet im Eissportzentrum Westfalenhallen die nun schon traditionelle NRW-Trophy im Eistanzen statt. Die Trophy ist inzwischen zum größten Eistanzwettbewerb weltweit geworden. Es sind rund 70 Paare in den Kategorien "Novice" bis "Senior" (inklusive der neu eingesetzten Unterkategorien bei "Novice" und "Junior") gemeldet.

Das größte Starterfeld stellen die Junioren mit 29 Paaren. Hier gehen für den TSC Kathi Häuser und Sevan Lerche af das Eis.

 

Die Ergebnisse gibts HIER !!! 

 

 

Dortmund, 04.11.2010, Isabel Drescher wieder in Dortmund

 

Nach rund einem Jahr in Berlin trainiert Isabel Drescher jetzt wieder in Dortmund bei ihrer alten Trainerin Martina Dieck.

 

 

Kathi und Sevan beim Training  © K.Lerche
Kathi und Sevan beim Training © K.Lerche

Dortmund, 03.10.2010

Kathi Häuser /Sevan Lerche und Isabel Drescher beim JGP in Dresden 

 

Kathi und Sevan starten beim Junioren Grand Prix in Dresden vom 06. - 10. Oktober. 

 

Damit ist das Duo neben Dominique Dieck/Michael Zenkner (ERC/Augsburg und Juliane Haslinger/Tom Finke (Chemnitz) eines von drei deutschen Eistanzpaaren, die die DEU bei einem Wettbewerb der Junioren Grand Prix-Serie vertreten. 

 

Für Kathi und Sevan wird der Wettbewerb in Dresden nicht nur der erste Saisonstart. In ihrem zweiten Juniorenjahr ist es auch der erste Start bei einem Junioren Grand Prix überhaupt. Mit 19 startenden Paaren erwartet unsere Sportler ein quanitativ und qualitativ sehr starkes Starterfeld.

Dominique Dieck und Michael Zenkner haben bereits einen JGP-Einsatz hinter sich. Sie starteten beim Wettbewerb in Japan (22.-26.09.) und belegten einen guten achten Platz.

 

Nach dem JGP in Sheffield ist Isabel Drescher kurzfristig auch für den Wettbewerb in Dresden nominiert worden.

  

Bis Mittwoch (06.10.) bereiten sich beide Paare aus dem Dortmunder Stützpunkt auf den Wettbewerb in Dresden vor.

 

 

Wir wünschen ihnen viel Erfolg !!!

 

HIER die Ergebnisse .

 

 

Dortmund, 03.10.2010

Isabel Drescher auf Platz 11 beim JGP in Sheffield (29.09. - 02.10.2010)

 

Isabel trainiert nun auch schon ein Jahr in Berlin bei Viola Striegler und musste jetzt beim JGP in Sheffield ohne ihre Trainerin an den Start gehen, da diese krankheitsbedingt passen musste.

Ihren Platz jenseits der Bande nahm Ilona Schindler ein.

Isabel erreichte einem 13. Platz im Kurzprogramm und konnte sich mit einem 10. Platz in der abschließenden Kür noch auf einen guten 11.Platz verbessern.

Insgesamt waren 27 junge Damen für den Wettbewerb gemeldet.

 

HIER die Ergebnisse .

 

Trainer, Sportler und ...  Jimmy Young
Trainer, Sportler und ... Jimmy Young

Dortmund, 14.09.2010,

Jimmy Young als Trainer in Dortmund

 

Der Kontakt zu dem international renommierten Trainer, Choreographen und technischen Spezialisten wurde beim Trainingslager in Oberstdorf geknüpft. Und dann ging eigentlich alles recht schnell. Durch das Engagement des Dortmunder Trainers Vitali Schulz und des LEV/Herrn Dieck konnte ein rund zweiwöchiger Aufenthalt des Briten in Dortmund vereinbart werden. Jimmy Young hielt sein Versprechen und kam am 16.08. ins Dortmunder Leistungszentrum zur ersten Trainingseinheit. Hiervon profitieren konnten vornehmlich die Eistänzer, die in Einzel- und Gruppentraining intensiv an den Basics arbeiten konnten. Mit dabei waren auch unsere Eistänzer Kathi/Sevan und Selim/Nathalie (ERC). 

Sportlern und wohl auch Jimmy Young haben die zwei Wochen riesigen Spaß gemacht. Am letzten Trainingstag hatte die Gruppe als kleine Überraschung eine Choreographie einstudiert nach der Musik "Hey Jimmy". Mr Young fand's gut. Genauso wie die Abschiedsgeschenke der Trainingsgruppe: einen großen Dortmund-Schirm und einen Karton mit leckeren, nicht alkoholfreien Flüssigkeiten.   

 

 

Unsere "Ehemaligen" Beie/Beier, Gaidecka/Müller, Gurdzhi/Völler, Sarah Sager
Unsere "Ehemaligen" Beie/Beier, Gaidecka/Müller, Gurdzhi/Völler, Sarah Sager

Dortmund, im September 2010

Für Schlittschuhe sind keine Nägel mehr frei !

 

Die Saison 2010/2011 hat noch nicht einmal so richtig Fahrt aufgenommen und wir müssen eine ganze Menge nicht gerade angenehmer Neuigkeiten vermelden:

 

Unsere mehrfachen Deutschen Meister im Eistanzen und Teilnehmer an den Olympischen Spielen 2010, Christina und William Beier, haben das Ende ihrer Karriere erklärt. Der ausschlaggebende Grund hierfür waren die anhalteneden Knieprobleme bei William.  

 

Damit aber nicht genug. Juliana Gurdzhi und Alexander Völler laufen seit Ende Juli nicht mehr gemeinsam. Juliana hat mit dem Eiskunstlaufen ganz aufgehört. Alexander ist auf der Suche nach einer neuen Partnerin. Hierfür wünschen wir ihm viel Erfolg.

Das Paar Gurdzhi/Völler war in den letzten vier Jahren im Nachwuchs-und Juniorenbereich sehr erfolgreich. Zwei Deutsche Meistertitel bei den Junioren-Paaren, die Teilnahme an der JGP-Serie und an den Juniorenweltmeisterschaften 2010 zeigen dies eindrucksvoll.

 

Auch unser zweites Junioren-Paar Jacqueline Gaidecka/Andreas Müller gibt es nicht mehr:

Andreas hat seine sportliche Karriere beendet. Schul-und Berufsausbildung sollen jetzt im Vordergrund stehen.

Wegen der schweren Verletzung von Jacqueline in der vergangenen Saison konnte das Paar, das sich erst 2009 neu formiert hatte, leider nur zwei Wettbewerbe bestreiten. Hierbei landeten unsere Sportler jeweils auf dem zweiten Platz.

 

Ihre sportliche Laufbahn beendet hat auch Sarah Sager. Nachdem sie schon in der letzten Saison ihr Trainingspensum reduziert hatte, aber dennoch im Nachwuchsbereich gute Platzierungen erreichte, ist nun leider wohl endgültig Schluss.

 

Dazu kommt noch Artem Gurdzhi (Julianas Bruder), der schon zum Saisonende 2009/2010 mit dem Eiskunstlaufen aufgehört hat. 

 

So, das waren die Hiobsbotschaften. Damit sind aber auch alle Nägel besetzt, um Schlittschuhe daran zu hängen !

 

Aber der Blick geht nach Vorne: Allen Sportlern eine erfolgreiche Saison 2010/2011 !!! 

 

 

In Oberstdorf: Sevan Lerche, Kathi Häuser, Dominique Dieck und Michael Zenkner
In Oberstdorf: Sevan Lerche, Kathi Häuser, Dominique Dieck und Michael Zenkner

Dortmund, 30.07.2010,

Trainingslager Oberstdorf Teil 2

 

Hallihallo!
Wir sind's noch mal... die Traumtänzer :D Mittlerweile sind wir jedoch wieder in Dortmund, bis auf den lieben Michael, der noch in seiner alten Heimatstadt Augsburg ein paar Wochen Ferien macht.


In der „zweiten Woche" war dann der offizielle Lehrgang der Deutschen Eislauf Union, zu dem die besten deutschen Eistänzer nach Oberstdorf kamen.

Noch eine Änderung in der zweiten Hälfte war der abendliche Theaterworkshop, der von Sevans Mutter (einer gelernten Theaterpädagogin) geleitet wurde. Eine sehr lustige und sinnvolle Ablenkung zum straffen Training, dass für manche schon um 06.00Uhr morgens begann.

Auch sehr schön war ein Ausflug zum Klettergarten in der Nähe der Eishalle. Hierbei mussten wir alle lernen, dem Partner oder gelegendlich auch dem Sicherungsseil, zu
vertrauen und bei einem Mini-Bungysprung konnten wir aus 26m Höhe vom Turm der
Skischanze springen.

Alles in allem war die Zeit sehr schön und wir wollten gar nicht wieder nach Hause. Aber die Entspannung, die uns hier in Dortmund erwartet hat, war uns trotzdem sehr willkommen!

Bald können wir schließlich auch wieder bei unserem Lieblings-Traumtanz(kondi)trainer trainieren :D

Liebe Grüße

Die Traumtänzer
Domi, Kathi, Sevan & Michael !!!

 

 

Oberstdorf, 13.07.2010, Kathrins erster Trainingsbericht aus Oberstdorf

 

Hey ihr Lieben,

 

hiermit melden sich die Traumtänzer aus dem diesjährigen Trainingslager im „schönen" Oberstdorf!

Am Rand der Alpen trainieren ab jetzt sieben Eistanz-Paare aus dem Dortmunder Stützpunkt ca. zweieinhalb Wochen auf dem Eis, im Ballettraum, sowie im Althletikbereich.

Das Training beginnt jeden Morgen um 7.20 Uhr und endet gegen 18.10 Uhr, natürlich mit einer Pause am Mittag, in der wir ganz gemütlich Essen machen können oder auch mal ein Stündchen Schlaf nachholen können :) .

Fleißig wie die lieben Traumtänzer von Hosi (Kondi-Trainer in Dortmund) doch sind, waren sie sogar schon einmal um 5.00 Uhr morgens joggen und zwar ganz freiwillig!

Da das Wetter hier total super ist, haben Domi und Kathi sich gleich am ersten Tag in der Pause an einen nahe gelegenen Fluss in die Sonne gelegt, sich entspannt und dabei Musik gehört... Mal eine entspannende Phase in unserem sonst recht straffen Trainingsplan. Abends fallen wir dann gleich tot in unsere Betten und freuen uns auf den nächsten Tag. Beim Konditionstraining sind wir Dank unseres lieben Traumtanz-Trainers gleich positiv aufgefallen und uns wurde mitgeteilt, dass man schon sehe, dass wir ein bisschen Leichtathletik machen würden! :D Außerdem lernen wir hier sogar ordentlich zu laufen und nicht (Hosi's Zitat) zu platschen :P

Bayern ist schon ein komisches Bundesland... Wir waren bei dem Deutschland-Spiel beim sogenannten „Public Viewing" und waren schon sehr erstaunt, wie viel Begeisterung man für ein Spiel um den 3. Platz bei einer Fußball WM aufbringen kann. Wie wir so sind, haben wir dann erst mal versucht, ein bisschen Stimmung zu machen, hatten dabei aber das Gefühl, die Oberstdorfer Bevölkerung kenne so gut wie kein WM Lied. So haben wir ein paar verstörte aber auch belustigte Blicke abbekommen :D

Als dann der Deutsche Sieg feststand, sind unsere Jungs erstmal auf die Bühne gestürmt um eine „Humba" zu machen und wurden sofort von relativ vielen Zuschauern fotografiert :) . Wir hatten schon Angst, uns am nächsten Morgen in der Oberstdorfer Zeitung auf dem Titelblatt wieder zu finden :P

Da der meiste Teil der Bevölkerung mindetsens viermal so alt ist wie wir, ist es vermutlich kein Wunder, dass niemand aus dem Weg geht, wenn man laut klingelnd mit dem Fahrrad durch den Ort fahren will !!!

Aber alles in allem ist es hier wirklich schön und wir trainieren sehr fleißig, auch wenn wir unseren aller liebsten Traumtanz Trainer natürlich schrecklich vermissen und uns schon wieder freuen bei ihm zu trainieren :D

 

Ganz liebe Grüße

Die Traumtänzer:

Domi, Kathi, Michael & Sevan

 

Dortmund, 12.07.2010, Trainingslager unserer Sportler

 

Um die eisfreie Zeit in Dortmund zu überbrücken, hat für unsere Eistänzer Kathi, Sevan und Selim (mit Partnerin Nathalie vom ERC) gestern das Trainngslager in Oberstdorf begonnen. Bis zum 28.07. steht intensives Eis- und Off-Eis Training auf dem Programm.

 

Unsere Paarläufer Juliana, Alexander, Jacqueline und Andreas werden sich in Garmisch-Partenkirchen auf die neue Saison vorbereiten.   

 

 

Dortmund, 10.07.2010, Schlittschuhe an den Nagel

 

Leider gehören u.a. zwei aktive Sportler seit dem 01.07.2010 nicht mehr unserer Eissportabteilung an bzw. haben die Schlittschuhe an den berühmten Nagel gehängt: 

Artem Gurdzhi, bei den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften 2010 auf Platz 2 in der Kategorie "Nachwuchs Jungen U 12" und Nicole Szwed, die bei den Landesjugendmeisterschaften 2010 in der Kategorie "Neulinge Mädchen" startete und dort den 10.Platz belegte.

 

 

Dortmund, 09.04.2010, unsere Eislaufkurse in den Osterferien 

 

Nachdem unser Kurs in der ersten Ferienwoche total ausgebucht war, haben wir uns sehr darüber gefreut, dass wir noch ganz kurzfristig Eiszeiten für einen kleinen zweiten Kurs

(06. -09.04.) bekommen haben. Unser Kursangebot richtete sich an mögliche "Verlängerer" aus dem ersten Kurs und wurde sehr gut angenommen. Vielen Dank an unsere Kursleiterin Kirsten Lerche, der die Kurszeiten um 8.00 Uhr nicht zu früh waren und spontan den Kurs übernommen hat.  

Herzlichen Dank auch an Kathi und Sevan für ihre tägliche Unterstützung des Kurses in der ersten Woche.

 

Hier geht's zu den Fotos von beiden Kursen !!!

  

 

Dortmund, 30.03.2010, Vereinsmeisterschaften der Trainingsgemeinschaft ERC/TSC

 

Am 28.03. fanden die traditionellen Vereinsmeisterschaften der Trainingsgemeinschaft ERC Westfalen Kunstlauf / TSC Eintracht Dortmund im Eissportzentrum Westfalenhallen statt.

In den vergangenen Jahren war diese Veranstaltung ein echter Saisonabschluss, da sie meist mit dem sog. "Eisverbrennen" , also dem nahen Abtautermin in der Innenhalle Ende Mai oder Anfang Juni verbunden war. Auf vielfachen Trainerwunsch fanden die Vereinsmeisterschaften nun früher statt. Der Grund für diesen Trainerwunsch sollen die schlechteren Vorbereitungsmöglichkeiten auf die VM nach Abtauen der Außenbahn gewesen sein.  

Es war ein rundum gelungener Nachmittag, bei dem Zuschauer und teilnehmende Kinder ihren Spaß hatten. Und der Spaß sollte auch an erster Stelle stehen. Nach guten vier Stunden gab es für alle Teilnehmer jeweils Pokal und Urkunde, aufgeteilt in Gold-, Silber- und Bronze-Plätze. 

Die Teilnehmerzahl (ca. 90 Läuferinnen/Läufer) lag - vermutlich wegen des Ferienbeginns -  deutlich unter der des Vorjahrs.  

 

Einige persönliche Worte seien dem Autor an dieser Stelle erlaubt:

Vorbereitungsmöglichkeiten hin-Vorbereitungsmöglichkeiten her: Die Vereinsmeister-schaften Ende Mai waren immer ein großes Familienfest zum Saisonabschluss. Oft mit Grillwürstchen, dem einen oder anderen Kaltgetränk und viel Sonne auf der kleinen Wiese neben der Halle. Anschließend gingen Alle in die Sommerpause ... und freuten sich meist schon wieder auf die neue "Eiszeit".  Im nächsten Jahr hätte ich gerne wieder so ein Saisonende !

Bernd Häuser     

  

Juliana und Alexander   © Häuser
Juliana und Alexander © Häuser

Dortmund,16.03.2010, Unser Bericht zum JWM-Auftritt von Juliana/Alexander und Isabel:

Die Paarläufer Juliana Gurdzhi und Alexander Völler vom TSC Eintracht Dortmund sind von den Juniorenweltmeisterschaften im Eiskunstlaufen nach Dortmund zurückgekehrt.

Internationale Erfahrungen konten die zweifachen Deutschen Juniorenmeister in dieser Saison bereits bei Grand-Prix-Wettbewerben sammeln. Die erste Teilnahme an Juniorenweltmeisterschaften hat aber noch einen ganz anderen Stellenwert.
"Unser Ziel ist es zunächst, das Finale zu erreichen", sagte Alexander im Vorfeld des Wettbewerbs. Denn von den 21 Paaren, die zum Kurzprogramm in Den Haag auf das Eis gingen, durften sich nur 16 für das Kürfinale am zweiten Wettbewerbstag empfehlen.
Das es die beiden Dortmunder hierbei aber so spannend machten, wäre für das Nervenkostüm der Beteiligten eigentlich nicht nötig gewesen.
Nach gutem Beginn stürzte Juliana beim 3-fach Wurfsalchow. Die anschließende Pirouetten-Kombination funktionierte ebenfalls nicht. Das Restprogramm lief dann aber wieder gut. Als sie anschließend vom Eis gingen und in der "Tränenecke" mit Ihrer Trainerin Julia Gnilozoubova Platz nahmen, begann das bange Warten auf das Ergebnis. Am Ende des ersten Wettbewerbstages zeigte sich,dass es eine"Punktlandung" war : Mit Platz 16 nach dem Kurzprogramm hatten sie den letzten Qualifikationsplatz für das Finale erreicht.
Bei der Kür gingen Juliana und Alexander dann als viertes Paar auf das Eis. Sie kämpften und endlich lief fast alles rund. Dabei boten sie insgesamt eine sehr gute Leistung. Belohnt wurden sie hierfür mit ihrer bisher höchsten internationalen Kürwertung. Im Gesamtergebnis konnten sie sich so noch auf einen guten 13.Platz verbessern.
Das Ergebnis läßt für die Zukunft hoffen. Eine Platzierung in den Top-Ten bei den Juniorenweltmeisterschaften im nächsten Jahr könnte hierbei eine Zielsetzung sein.

Bei den Junioren-Damen ging Isabel Drescher vom TSC Eintracht in den Wettbewerb. Für die jetzt in Berlin trainierende Schülerin war es bereits die zweite JWM-Teilnahme. Sie ging als 51. der insgesamt 55 Läuferinnen in das Kurzprogramm. Leider stürzte sie beim 3-fach Flip und beendete als 21. diesen Wettbewerbsteil. Die 24 Bestplatzierten traten dann zur Kürentscheidung an. Mit der nicht gerade optimalen Startnummer 1 gelang es Isabel aber dennoch, sich im Endergebnis auf den 18. Platz zu verbessern .

 

Die übrigen Ergebnisse der Deutschen Starter bei der JWM in Den Haag (NL):


Damen: Julia Pfrengle (Mannheim) 10. Platz
Herren: Daniel Dotzauer (Chemnitz) 16. Platz
Eistanzen: Stefanie Frohberg(Berlin)/Tim Giesen (Neuss) 11. Platz  

 

Hier geht es zur Ergenisseite der JWM !!!

 

 

 

 

Kathi und Sevan
Kathi und Sevan

Dortmund, 10.03.2010, Deutschlandpokal: Oberstdorf ist ein gutes Pflaster für Dortmunder Eiskunstläufer und Eistänzer

 

Mit sehr guten Ergebnissen kehrten die Eiskunstläufer und Eistänzer des ERC Westfalen und des TSC Eintracht aus Oberstdorf zurück. Dort fand in diesem Jahr der traditionelle Deutschlandpokal im Eiskunstlaufen statt.

Mit einer dicken Überraschung endete der Wettbewerb der Eiskunstlauf-Junioren. Nach seinem zweiten Platz bei den NRW-Meisterschaften stand Alexander Betke (ERC) bei noch stärkerer Konkurrenz nun auch in Oberstdorf auf dem Siegertreppchen. Vorangegangen waren zwei spannende Wettbewerbstage. Nach einem tollen Kurzprogramm lag Alexander auf dem fünften Platz. In der abschließenden Kür ging er mit der Startnummer 13 auf das Eis. Das war wohl ein gutes Omen für den 14-Jährigen. Mit mehreren dreifach-Sprüngen und schönen Sprungkombinationen gelang ihm eigentlich Alles - auch der Sprung auf Rang drei in der Gesamtwertung-. "Der dritte Platz ist ein Riesenerfolg für Alexander", sagte Trainerin Martina Dieck, " endlich setzt er auch in den Wettbewerben seine guten Trainingsleistungen um." Einen sehr guten sechsten Platz erreichte sein Trainingskollege aus dem Dortmunder Stützpunkt Nico Ulanowsky (ERC).

Einen erfolgreichen Abschluss ihrer ersten Junioren-Saison erliefen sich die Eistänzer Kathi Häuser und Sevan Lerche (TSC). Und das, obwohl der Wettbewerb mit einem sechsten Platz in der Pflicht nicht gerade optimal begonnen hatte. Ihren Originaltanz liefen sie dann gewohnt temperamentvoll und verbesserten sich auf Rang fünf. Bei der abschließenden Kür kämpften sie um eine noch bessere Platzierung und zeigten dabei eine sehr gute Leistung. "Bis auf die Twizzles liefen eigentlich alle Elemente ganz gut" meinten die beiden Dortmunder anschließend. Was die Leistung wert war, zeigte sich aber erst nach der Wertung für das letzte Paar des Wettbewerbs. Denn erst danach stand fest, dass Kathi und Sevan hierfür mit dem dritten Platz im Gesamtergebnis belohnt wurden.

Zufrieden sein konnten auch Jacqueline Gaidecka und Andreas Müller (TSC) mit ihrem zweiten Platz bei den Junioren-Paaren. Nach einer langen Verletzungspause konnten sie erst ihren zweiten gemeinsamen Wettbewerb laufen."Wegen des immer noch hohen Verletzungsrisikos bei Jacqueline gehen wir derzeit nicht volles Risiko. Mit unserer Leistung sind wir daher sehr zufrieden und freuen uns über unseren zweiten Platz", sagte Andreas nach dem Wettbewerb. Beide hoffen auf eine verletzungsfreie neue Saison, für die sie sich viel vorgenommen haben.

Bei den Nachwuchs-Paaren gingen Milena Gerner und Jurij Gnilozoubov (ERC) auf das Oberstdorfer Eis. Sie zeigten zwei schöne Programme und traten mit jeweils einem Pokal für den dritten Platz die Heimreise nach Dortmund an.

Nathalie Rehfeld (ERC) und Selim van Winssen (TSC) konnten sich in der Kategorie der Nachwuchs Eistänzer mit ihrer Kür nach einer Techno-Version der Titanic-Filmmusik noch vom achten auf den siebten Rang verbessern.

Im Wettbewerb "Nachwuchs Jungen U 12" ereichte Artem Gurdzhi (TSC), wie schon bei den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften im Januar, den zweiten Platz.

Nicht am Start waren die Eistänzer Christina und William Beier (TSC), die nach ihrem Olympia-Einsatz in Vancouver die Saison bereits beendet haben. Ebenso fehlten Carolina und Daniel Hermann (ERC), die sich in Lyon auf den Eistanzwettbewerb bei den Weltmeisterschaften im März in Turin vorbereiten. Von den Dortmunder Junioren-Eistänzern fehlten Dominique Dieck und Michael Zenkner. Beide waren erst vor wenigen Tagen aus Vancouver vom internationalen Jugendcamp zurückgekommen.

Die Teilnehmer an den Juniorenweltmeisterschaften Juliana Gurdzhi/Alexander Völler (TSC) und Isabel Drescher (TSC) waren ebenfalls nicht in Oberstdorf dabei.

Nette Geschichte am Rande:

Sevan Lerche (3.Platz bei den Junioren-Eistänzern mit Partnerin Kathi Häuser) wurde von der Podest-Platzierung etwas überrascht.

"Ich war in der Kabine und wollte nach dem letzten Wettbewerb der Saison gerade meinen ungeliebten Küranzug entsorgen. Da hörte ich, dass wir noch zur Siegerehrung müssen". Hierbei kam das gute Stück dann noch zum Einsatz. Was danach geschah, ist nicht überliefert ...

 

 

 

Start in Oberstdorf: Jacqueline Gaidecka/Andreas Müller  © Häuser
Start in Oberstdorf: Jacqueline Gaidecka/Andreas Müller © Häuser

Dortmund, 02.03.10, Deutschlandpokal in Oberstdorf (03.03.-07.03.2010) 

 

"Auf ins Allgäu, auf nach Oberstdorf " heißt es in den nächsten Tagen für einige unserer Sportler.

Während unsere Junioren-Paarläufer Juliana und Alexander wegen der JWM in der nächsten Woche auf diesen Wettbewerb verzichten, nutzt unsere andere JWM-Teilnehmerin Isabel Drescher diesen Wettbewerb - allerdings außer Konkurrenz in der Junioren-Kategorie startend- nach überstandenem Infekt zur Vorbereitung.

Mit Jacqueline und Andreas geht bei den Junioren aber dennoch ein TSC-Paar an den Start. Schön für das verletzungsgebeutelte Duo, dass es zum Saisonende noch mit einigen Wettbewerbsteil-nahmen klappt.

Kathi und Sevan können sich in Oberstdorf nochmals zum Abschluss ihrer ersten Junioren- Saison bei den Eistänzern präsentieren. Leider ist das Starterfeld in Oberstdorf nicht komplett, da JWM-Teilnehmer (Frohberg/Giesen) und Jugendlager-Vancouver-Teilnehmer (Dieck/Zenkner, Koch/Nüchtern) fehlen werden.

In der Kategorie "Nachwuchs Jungen U12" startet Artem Gurdzhi.

 

 

Eistanz Geschwister: C. und.D. Hermann, Chr. und W. Beier
Eistanz Geschwister: C. und.D. Hermann, Chr. und W. Beier

Dortmund, 01.03.2010, Vancouver goodbye ! - Buon Giorno Torino ?

 

Die XXI. Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver (CAN) sind beendet und für unsere Eistänzer Christina und William Beier schon wieder Geschichte.

Nach ihrer langen internationalen Pause konnten sie auf und neben dem olympischen Eis viele Erfahrungen sammeln.

Ihr Wettbewerb verlief eher durchwachsen.

Nach einem guten Tango Romantica belegten sie den 16. Platz. Den OD liefen sie soweit fehlerfrei, allerdings mit relativ wenigen Punkten in den Elementen, so dass sie den 16. Rang nicht halten konnten und auf Platz 18 abrutschten. In der abschließenden Kür unterlief Christina ein Fehler in einer Hebung, der letztendlich aber nicht ausschlaggebend dafür war, dass sie sich nicht mehr im Gesamtclassement verbessern konnten.

Bei den Weltmeisterschaften Ende März in Turin werden Christina und William nicht starten. Mit den Eistanz-Geschwistern Caro und Daniel Hermann vom ERC Westfalen gehen dann aber dennoch Sportler eines Dortmunder Vereins für Deutschland aufs WM-Eis.

Wir wünschen ihnen viel Erfolg ! 

 

 

 

Kathi/Sevan, Anika /Bennet- LJM 2010 © Häuser
Kathi/Sevan, Anika /Bennet- LJM 2010 © Häuser

Dortmund, 01.03.10, Mit etwas Verspätung : Bericht über die Landes- und Landesjugendmeister- schaften in Essen (19. - 21.02.10) 

 

Vier Landesmeistertitel und viele gute Platzierungen erreichten die Dortmunder Eiskunstläufer/ -innen und Eistänzer bei den diesjährigen Landes - und Landesjugendmeisterschaften in Essen. Sehr gut schlugen sich die TSC-Starter:

 

In der Kategorie "Junioren Paare" holten unsere Paarläufer Juliana Gurdzhi und Alexander Völler den Landesmeistertitel. Die richtige Wettbewerbsstimmung wollte trotz guter Leistungen der Beiden allerdings nicht aufkommen, da lediglich noch ein weiteres Paar am Start war. Und das kam mit Jacqueline Gaidecka/Andreas Müller auch noch vom TSC. So war der Wettbewerb für Juliana und Alexander der letzte Test unter Wettbewerbsbedingungen vor der JWM in Den Haag (08.-14.03.10).

Glückwunsch aber auch an Jacqueline und Andreas, die ihren ersten gemeinsamen Wettbewerb überhaupt nach der langen Verletzungspause von Jacqueline laufen konnten. Das Sammeln von Wettbewerbserfahrung stand für das Paar an erster Stelle. Beim Deutschlandpokal in Oberstdorf (03. -07.03.2010) können sie sich erneut präsentieren. 

  

Bei den Junioren-Eistänzern wurden Kathi Häuser und Sevan Lerche Landesvizemeister. Sie lagen nach dem ersten Wettbewerbstag in Führung und zeigten dort, trotz erheblicher technischer Probleme mit der Musik, einen ausdrucksstarken OD. Ebenso ausdrucksstark und schwungvoll war die Kür am zweiten Tag. Allerdings erreichten sie in den Elementen nicht ihre höchsten Level. Eine neue persönliche Bestleistung von 110,65 Punkten bedeute am Ende Platz 2 hinter ihren Trainingskollegen aus dem Dortmunder Stützpunkt Anika Vogel/Bennet Preiss (112,47 Punkte).

 

Mit einem gelungenem Kürvortrag konnten sich Nathalie Rehfeldt (ERC) und Selim van Winssen (TSC) im Wettbewerb "Nachwuchs Eistanz" noch mit hauchdünnem Vorsprung auf den dritten Platz verbessern und standen so bei den Siegerehrungen am Sonntagabend auch auf dem Siegertreppchen.

 

Schade war es für Sarah Sager, dass sie im Wettbewerb "Nachwuchs Damen U14" den Treppchenplatz knapp verfehlte. Denn sie zeigte eine sehr ansprechende Leistung. Und das, obwohl sie ihr Trainingspensum in dieser Saison etwas reduziert hat. Insofern war ihr vierter Platz auch ein schöner Erfolg.

 

Beim Wettbewerb "Nachwuchs Herren" wurde Artem Gurdzhi Zweiter.

 

Nicole Szwed wurde bei den "Neulingen Mädchen" 10. Kira Weber erreichte in dieser Kategorie  den 15. Rang.

 

Die kompletten Ergebnisse gibt's HIER (ab Neulinge) und HIER (bis Neulinge) ! 

 

Weitere Fotos gibt's HIER

 

 

 

Dortmund, 01.03.10, Willi Münstermann-Pokal in Krefeld (27.02.2010) 

 

HIER sind die Ergebnisse ! 

 

 

Dortmund, 15.02.10, Westfalen Cup in Dortmund (13. - 14.02.10)

 

Großen Erfolg hatte der erstmals ausgetragene Westfalen Cup im Eiskunstlaufen. An zwei Wettbewerbstagen gingen knapp 180 junge Eiskunstläufer und Eiskunstläuferinnen aus ganz NRW in den Kategorien Eisläufer bis Neulinge auf das Eis im Eissportzentrum Westfalenhallen. Trotz Eis und Schnee auch auf den Straßen, blieben wetterbedingte Absagen aus.

Die Sportler der beiden Dortmunder Eiskunstlaufvereine ERC Westfalen Kunstlauf und TSC Eintracht Dortmund zeigten sehr gute Leistungen und standen bei den Siegerehrungen oft auf dem begehrten Siegertreppchen.

Bei den Jüngsten, den Eisläufern, waren alle Teilnehmer auch Sieger. Es wurden nur Gold-, Silber- oder Bronzeplätze vergeben. Einen Goldplatz bei den Eisläufern C erreichte hierbei Xenia Tverdostup (ERC) für ihre schön vorgetragenen Elemente.

Bei den Freiläufern 1B gingen die ersten beiden Plätze mit Marina Kalicanin und Paulina Schumann an zwei ERC-Läuferinnen. Mit Ronit Winkler (TSC), Maileen Görges (ERC) und Julia Kalka (ERC) belegten bei den Freiläufern C gleich drei Dortmunderinnen die ersten Plätze.

Nur Dortmunder Jungen standen bei den Figurenläufern auf dem Treppchen. Julian Tillmann (ERC) gewann den Wettbewerb mit seiner Kür, Alexander Kubay (TSC) kam auf den zweiten Platz und Titus Spangemacher (ERC) wurde Dritter.

In der Kategorie der Kunstläufer-Mädchen wurden Lioba Spangemacher (ERC) Erste, Cassandra Wendt (ERC) Zweite.

Bei den Kunstläufer-Jungen gingen ebenfalls die ersten beiden Plätze an Dortmunder Läufer: Denis Gurdzhi (TSC) wurde für seine Kür mit Platz 1 belohnt, Daniel Sapozhnikow (ERC) mit Platz 2.

Eine reine ERC-Angelegenheit war der Wettbewerb "Anfänger Mädchen KK 7". Hier wurden in zwei Wettbewerbsteilen einzelne Elemente und ein Kürprogramm gezeigt. Am Ende stand Mari-Clair Trojan ganz oben auf dem Siegertreppchen. Daneben, auf Platz zwei, Katharina Frieben und auf Platz drei Charlotte Tillmann.

In der Kategorie der Neulinge Mädchen mußte bereits, wie bei den "Großen", das Kurzprogramm und die Kür gezeigt werden. Nicole Szwed (TSC) konnte sich nach den gut gelungenen Wettbewerbsteilen über den zweiten Platz freuen.

 

Die weiteren Platzierungen der TSC-Sportler :   

Eisläufer A

Nele Ahlburg, Bronze  

Eisläufer C

Jana Davydov, Silber

Freiläufer 1 A:

Veronika Kliutschko, 13.

Kunstläufer:

Kathrin Lünemann, 8.

Anfänger KK 7

Meike Ahlburg, 17.

 

 

© Mont Blanc Trophy OD
© Mont Blanc Trophy OD

Dortmund, 08.02.10, Kathi Häuser/ Sevan Lerche bei der Mont Blanc Trophy in Courmayeur (02. - 06.02.10) 

 

Bei der Mont Blanc Trophy im italienischen Courmayeur belegten Kathi und Sevan in dem international sehr gut besetzten 12er-Feld der Junioren-Eistänzer den neunten Platz. "Unser Pflichttanz, der Westminster Waltz, lief ganz ordentlich. Mit den Elementen in OD und Kür waren wir teilweise nicht ganz zufrieden ", meinte Kathi nach der Rückkehr aus den Alpen. "Zumindest konditionell haben wir die Höhenluft ganz gut verkraftet".

 

Hier die Platzierungen der anderen deutschen Junioren-Eistänzer :

 

Stefanie Frohberg/Tim Giesen, Platz 2

Dominique Dieck/Michael Zenkner, Platz 6

Anika Vogel/Bennet Preiss, Platz 10 

 

Die gesamten Ergebnisse gibt's HIER !   

 

  

© Höppner
© Höppner

Dortmund, 31.01.10, I. Drescher qualifiziert sich bei den Bavarian Open für die JWM  

 

Isabel Drescher belegte im Gesamtergebnis hinter Julia Pfrengle den 2.Platz (Platz 1 nach KP) und zeigte in beiden Wettbewerbsteilen eine sehr gute Leistung, wobei der Kürvortrag von Taktik im Hinblick auf die JWM-Quali geprägt gewesen sein dürfte. Wenn'so war, ist die Taktik jedenfalls aufgegangen : Julia Pfrengle und Isabel fahren zur JWM fahren ! 

 

Unsere weiteren JWM-Fahrer Juliana und Alexander erzielten als einziges Paar des Junioren-Wettbewerbs 103,49 Punkte und erreichten damit exakt die gleiche Punktzahl, wie bei den Deutschen Meisterschaften die zweitplatzierten Salatzki/Seegert. 

  

Die gesamten Ergebnisse gibt es HIER !    

 

 

Dortmund, 30.01.2010, Schöne Erfolge beim Wiehl-Pokal

 

Zweite Plätze für Sarah Sager bei den Nachwuchs-Damen und Gemma Pohl bei den Anfängerinnen - und auch in den anderen Kategorien gute Ergebnisse für unsere Sportler ! 

 

Pressebericht, WR 4.02.2010 HIER 

Ergebnisse bis Neulinge HIER  

Ergebnisse ab Nachwuchs HIER

 

 

Dortmund, 28.01.10, I. Drescher und J.Gurdzhi/ A.Völler bei den Bavarian Open

 

Jeweils am Samstag (Kurzprogramm) und Sonntag (Kür) müssen Isabel Drescher und unsere Paarläufer J.Gurdzhi/A.Völler ihre derzeitige Form unter Beweis stellen.

Während es bei Isabel noch um eine mögliche Qualifikation für die Juniorenweltmeisterschaften in Den Haag geht, steht die dortige Teilnahme von Juliana und Alexander beim Paarlaufwettbewerb bereits fest.  

Leider sind die Beiden das einzige Paar, was bei den Bavarian Open bei den Junioren auf das Oberstdorfer Eis geht. Somit steht der Wettbewerbsgedanke im Hintergrund. Vielmehr wird diese Gelegenheit genutzt, um vor dem Saisonhöhepunkt im März noch einmal die einzelnen Elemente zu überprüfen.   

 

 

Dortmund, 23.01.10, Christina und William Beier bei der EM in Tallinn auf Platz 15

 

Nach einem verhaltenen Auftakt mit Ihrem "Tango Romantica" konnten sich Christina und William Beier nicht, wie von Ihnen erhofft, mit ihrem hawaiianischen Originaltanz in Richtung "Top-Ten" orientieren. Sie erhielten in diesem Wettbewerbsteil die 14. Wertung, die allerdings ausreichte, um den 13.Platz in der Zwischenwertung zu behaupten.

In der abschließenden Kür lief es leider auch nicht rund. Nach Problemen bei der ersten Hebung war die schwächste Kürwertung in dem Feld der 16 Finalisten das Ergebnis. Im Gesamtclassement belegten die Beiers den 15. Rang. 

 

Dortmund, 18.01.2010, Waldstadtpokal in Iserlohn am 16. und 17.01.2010 

 

Da, wo sonst die Eishockey-Cracks der Iserlohn-Roosters dem Puck hinterherjagen, fand auch in diesem Jahr der traditionelle Waldstadtpokal im Eiskunstlaufen statt. In die Eissporthalle am Seilersee waren auch sieben Eiskunstläufer/-innen des TSC Eintracht Dortmund gekommen, um in den Kategorien "Eisläufer" bis "Neulinge" ihr Können zu beweisen. 

Die erst siebenjährige Ronit Winkler konnte das Preisgericht mit ihrer Minikür in der Kategorie "Freiläufer 1A" in einem Feld von 15 Startern überzeugen. Am Ende stand sie ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Das gleiche gelang Kathrin Lünemann bei den Kunstläufern B. In Ihrer schönen Kür stand sie auch ihren Doppel-Salchow einwandfrei und damit den in dieser Klasse erlaubten 2-fach-Sprung. Die 13-jährige Schülerin setzte sich gegen 11 weitere Läuferinnen durch und konnte damit ihren Sieg vom Vorjahr wiederholen.  

Auch ein männlicher TSC-Sportler war nach Iserlohn gereist: Denis Gurdzhi startete bei den Figurenläufern und wurde Vierter.  

Bei den "Eisläufern B" wurden einzelne Elemente, wie "Flieger" und "Hocke" gezeigt. Hier kam Nele Ahlburg auf den 11.Platz.

Den gleichen Platz belegte ihre ältere Schwester Meike, die bei den Anfängern B startete. Ab dieser Kategorie müssen mit Kurzprogramm und Kür, wie bei den "Großen", bereits zwei Wettbewerbsteile gezeigt werden. So auch bei den "Neulingen". Hier wurde Nicole Szwed in ihrer zweiten Saison in dieser Klasse Siebte. Kira Weber belegte in dem Feld von 15 Läuferinnen den neunten Platz. 

 

Allen herzlichen Glückwunsch !!!

Die kompletten Ergebnisse gibt's HIER .

Presseberichte HIER

  

Dortmund, 11.01.2010, Artem Gurdzhi Deutscher Vizemeister beim Nachwuchs U 12 

 

Bei den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften 2010 in Mannheim belegte Artem in der Kategorie "Nachwuchs Jungen U 12" den zweiten Platz. Dazu Herzlichen Glückwunsch !!! 

Artem zeigte die beste Kür der drei Starter. Das Ergebnis reichte aber nicht, um den nach dem Kurzprogramm Führenden noch von dem Platz zu verdrängen.

 

 

Dortmund, 05. Januar 2010, Jacqueline Gaidecka wieder fit

 

Nach ihrer langen Verletzungspause ist unsere Junioren-Paarläuferin Jacqueline Gaidecka endlich wieder gesund. Gemeinsam mit ihrem Partner Andreas Müller planen sie nun den Start bei den Landesmeisterschaften in Essen (19.-21.02.2010).

Wir wünschen alles Gute und viel Erfolg !!!  

 

 

Christina und William Beier, Deutsche Meister im Eistanzen 2010 und Olympiateilnehmer in Vancouver 2010
Christina und William Beier, Deutsche Meister im Eistanzen 2010 und Olympiateilnehmer in Vancouver 2010

Dortmund, 22. Dezember 2009, Deutsche Meisterschaften in Mannheim

(17.-20.12.09)

 

Die Deutschen Meisterschaften im Eiskunstlaufen 2010 sind vorbei. Die TSC- Sportler können mit mit zwei Meistertiteln (Meisterklasse Eistanz und Junioren Paare), einem vierten Platz (Meisterklasse Damen), einem siebten (Junioren Eistanz) und einem achten Platz (Nachwuchs Eistanz) sehr zufrieden sein.

Dazu kommt noch die während des laufenden Wettbewerbs bereits von der DEU bestätigte Olympiateilnahme unserer Eistänzer Christina und William Beier und die Nominierung von Juliana Gurdzhi /Alexander Völler für die JWM in Den Haag (08.-14.03.10). 

 

Über den in der Presse zum "Geschwisterduell" gemachten, sehr spannenden Wettbewerb der Meisterklasse-Eistänzer wurde eingehend berichtet. HIER geht es zu den Presseberichten. 

 

Dortmund, 13. Dezember 2009, Nikolauspokal Krefeld (12.12.09)

 

Der traditionelle Nikolauspokal fand in diesem Jahr nicht in der Eishalle Echtrop/Möhnesee, sondern in Krefeld statt.

Jana Davydov (Eisläufer A) war die einzige TSC-Eiskunstläuferin, die zu diesem Wettbewerb gemeldet war. Sie belegte den siebten Platz.

 

HIER die kompletten Ergebnisse. 

 

Dortmund, 06. Dezember 2009, NRW-Trophy im Eiskunstlaufen (02. - 06.12.09) mit unserem Juniorenpaar Juliana Gurdzhi/Alexander Völler

 

Fünf Paare aus drei Ländern (GER, RUS, NED) starteten im Juniorenwettbewerb der Paare. Nach dem Kurzprogramm lagen Juliana und Alexander auf dem dritten Platz. Bei der abschließenden Kür am Sonntag mussten sie als vorletztes Paar auf das Eis. Sie zeigten eine gute Leistung. Ein leichter Sturz bei einem Wurfelement war am Ende ausschlaggebend dafür, dass das russischen Paar Moiseeva/Morozov die Kürwertung mit genau einem Punkt Vorsprung vor Juliana und Alexander gewann.

Auch im Gesamtergebnis belegten sie den zweiten Platz. 

 

Die kompletten Ergebnisse gibt's HIER !!!

 

 

Dortmund, 03. Dezember 2009, Nordbergpokal Bergkamen (28. - 29.11.09) : Schöne Erfolge für TSC-Eiskunstläufer/-innen

 

Eisläufer A               :   Jana Davydov 7./11

Freiläufer 1.1           :   Ronit Winkler 2./13

                                     Louis Weissert 6./13

Figurenläufer A        :   Denis Gurdzhi 9./11

Anfänger A               :   Gemma Luisa Pohl 4./12

Anfänger B               :   Meike Ahlburg 11./11

Neulinge Mädchen    :   Nicole Szwed 2./12

Nachwuchs Mädchen:   Sarah Sager 2. /9

Nachwuchs Jungen   :   Artem Gurdzhi 2./2

 

Die kompletten Ergebnisse HIER (bis Neulinge)

                                             HIER (ab Nachwuchs) 

 

Dortmund, 02. Dezember 2009, Häuser/Lerche brechen Wettbewerb in Lyon wegen Verletzung ab

 

Grosses Pech für unsere Junioren-Eistänzer Kathi Häuser/Sevan Lerche bei der Trophée international de Danse sur Glace in Lyon (27. - 29.11.09): Nach einem Sturz beim Wettbewerbstraining auf sein bereits angeschlagenes Knie lief Sevan am Freitag bereits unter Schmerzen den Pflichttanz und hoffte auf Besserung bis zum Samstag, an dem der Originaltanz als nächster Wettkampfteil anstand. Die Hoffnung erfüllte sich leider nicht. Dennoch trat das Paar an und kämpfte vorbildlich. Als dann Sevan vom Eis kam, ging aber Nichts mehr. Die Fahrt ins Krankenhaus mit Blaulicht war die Folge. Nach über fünf Stunden Aufenthalt konnte er dann glücklicherweise das Hospital nach Mitternacht und mit geschientem Bein wieder verlassen. An eine Fortführung des Wettbewerbs war natürlich nicht zu denken. "Ich habe grossen Respekt vor der Einstellung meines Sportlers" sagte Trainer Vitali Schulz, der sich noch in der Nacht nach dem Zustand von Sevan erkundigte.

 

Ob ein Start bei den Deutschen Meisterschaften möglich ist, wird sich vielleicht in der nächsten Woche herausstellen. Das ist im Moment aber auch eher zweitrangig. Viel wichtiger ist, dass Sevan wieder gesund wird. Wir wünschen GUTE BESSERUNG !!!        

 

  

Dortmund, 22. November 2009, Junioren-Paar Gaidecka/Müller startet nicht 

 

Unser Junioren-Paar Jacqueline Gaidecka/Andreas Müller mußte den Start bei der NRW-Trophy im Eiskunstlaufen wegen der immer noch anhaltenden Auswirkungen der schweren Verletzung von Jacqueline leider absagen. Auch ein Start bei den Deutschen Meisterschaften in Mannheim ist ausgeschlossen.

 

Gute Besserung, Jacqueline !   

 

 

Dortmund, 15. November 2009, Meran Cup 2009

 

Isabel Drescher startete eine Woche nach ihrem Auftritt beim Ondrej Nepela Memorial auch beim traditionellen Meran-Cup in Südtirol.

Im Kurzprogramm zeigte sie bei diesem ISU-Wettbewerb eine sehr gute Leistung. Ihr gelang die  3-fach Toeloop/3-fach Toeloop- Kombination sehr gut und der 3-fach Salchow mit ganz geringen Abstrichen. Auch den Doppelaxel, bei dem sie noch in der letzten Woche in der Slowakei stürzte, stand sie einwandfrei. Der sechste Platz in einem Feld von 20 Damen war ein gutes Zwischenergebnis für Isabel.

Am zweiten Wettbewerbstag lief es dann leider nicht so gut weiter. Zwei Stürze, beim 3-fach Flip und 3-fach Toeloop, machten eine bessere Platzierung als Platz 13 in der Kür unmöglich.

Im Gesamtergebnis standen dann 110,68 Punkte, die den 10. Rang bedeuteten.

Es siegte Carolina Kostner vor heimischer Kulisse mit 167,40 Punkten, Zweite wurde Satsuki Muramoto (Japan) mit 138,16 Punkten, Dritte Valentina Marchei (Italien) mit 135,55 Punkten.

 

Das Gesamtergebnis gibt's HIER !

 

 

     

Dortmund, 9. November 2009, NRW-Trophy im Eistanzen

 

Die nun bereits zum dritten Mal als ISU Wettbewerb ausgetragene NRW-Trophy im Eistanzen 2009 ist schon wieder Geschichte. Der mit knapp siebzig startenden Paaren weltweit einer der größten Eistanzwettbewerbe endete am Sonntagabend mit dem Abschlussbankett.  

 

Zuvor gab es aber drei spannende Wettbewerbstage. Bei den Junioren starteten vom TSC Eintracht Kathi Häuser/Sevan Lerche und in der Kategorie Nachwuchs Selim Van Winssen/Nathalie Rehfeldt (ERC).

 

Für beide Paare war es jeweils der erste Start bei einem ISU-Wettbewerb im Junioren bzw. Nachwuchsbereich. Somit stand das Sammeln von Wettbewerbserfahrung an erster Stelle.

 

Kathi und Sevan liefen Ihren Pflichttanz, den Argentinischen Tango, als 20. der 24 gemeldeten Juniorenpaare. Die Beiden kamen aber nicht ganz fehlerfrei über die Runden und lagen nach diesem Wettbewerbsteil auf dem 17. Platz. "Im Wettbewerbstraining und beim Einlaufen hat es wesentlich besser geklappt" meinten Kathi und Sevan übereinstimmend. In ihrem sehr schwungvoll und ausdrucksstark vorgetragenen Originaltanz nach Gypsy-Musik lief es dann ganz rund und sie verbesserten sich auf den 15. Platz.    

 

Schwung und Ausdrucksstärke nahmen Kathi und Sevan auch mit in die abschließende Kür, was sich später in den guten Komponenten-Bewertungen widerspiegeln sollte. Dafür lief es bei den Elementen nicht so gut.

 

Am Ende war der 17.Platz ein Gesamtergebnis, mit dem Beide recht zufrieden sein konnten. Mit 107,04 Punkten hatten Kathi und Sevan in einem absoluten Klasse-Feld immerhin eine neue persönliche Bestleistung aufgestellt.  

 

Im Nachwuchsbereich war der Wettbewerbsverlauf am Ende für Nathalie und Selim sehr erfreulich und sollte dem TSC/ERC-Team Mut für die nächsten Aufgaben machen.

 

Nach einem 22.Platz beim Rocker Foxtrott und einem 20.Platz beim European Waltz waren Nathalie und Selim nicht gerade hochzufrieden.

 

An ihrem zweiten Wettbewerbstag zeigten sie aber, dass sie kämpfen können. Mit einer sehr guten Einstellung gingen sie als drittes Paar in die Kür-Konkurrenz. Sie liefen ihr Programm nach einer Techno-Version von "Titanic" fehlerfrei und mit sehr gutem Tempo."So gut sind wir unsere Kür noch nie gelaufen" freuten sich Nathalie und Selim. Der 10.Platz in der Kürwertung in einem international sehr stark besetzten Wettbewerb mit 24 Paaren war das Ergebnis ihres Einsatzes.

 

Mit 48,49 Punkten als Gesamtresultat konnten sie sich so auf den 15. Platz vorarbeiten.

 

Für beide Paare steht der nächste Wettbewerb bereits Ende des Monats an. Vom 27.-29. Novemer starten sie bei der Trophy of Lyon 2009.  

 

HIER geht's zur Ergebnisseite !  

 

Dortmund, 9. November 2009, Ondrej Nepela Memorial 2009 (5.-7-11.2009) in Piestany/Slowakei mit Beier/Beier und I.Drescher

 

Nicht sonderlich glücklich verlief der Start in den Eistanzwettbewerb für die Geschwister Beier. Nach einem Sturz beim Tango Romantica mußten sich die in Berlin trainierenden TSC'ler mit dem achten Platz in einem Feld von 11 Paaren zufrieden geben.

Beim Originaltanz lief es dann umso besser, denn diesen Wettbewerbsteil konnten sie knapp vor den Ungarn Nora Hoffmann/Maxim Zavozin für sich entscheiden.

 

Trotzdem gingen die Ungarn mit einem Vorsprung von rund sieben Punkten in die Kürentscheidung. Auf Platz drei lagen Kamila Hajkova/David Vincour aus Tschechien, die von dem Spitzentrio als erste auf das Eis mussten und ihr Programm fast fehlerfrei absolvierten. Dann kamen die Ungarn. Ihnen geriet eine Hebung zu lang, was zu einem Punktabzug führte.

Als Christina und William dann als letztes Paar auf das Eis gingen, wurde es spannend. Aber leider passierte auch Ihnen ein ähnlicher Fehler, wie ihren Kollegen: Auch hier wurde ein Punkt für einen "extended lift" abgezogen. 

 

Der Gesamtsieg war damit Nora Hoffmann/MaxiZavozin nicht mehr zu nehmen (154,35 Punkte). Die Beiers wurde mit 145,93 Punkten zweite, knapp dahinter die Tschechen mit 145,35 Punkten.

 

Bei den Damen lag Isabel Drescher trotz eines Sturzes beim Doppelaxel nach dem Kurzprogramm auf dem zweiten Platz.

 

In die Kürentscheidung gingen dann 14 Damen, wobei Isabel den drittletzten Startplatz gelost hatte. Ein Sturz beim dreifach-Salchow verhinderte dann leider eine bessere Platzierung im Gesamtklassement: Nach Platz acht in der Kür wurde Isabel mit 113,35 Punkten Sechste. Siegerin wurde die Japanerin Mutsumi Takayama mit 140,82 Punkten.

 

HIER geht's zur Ergebnisseite !

 

Dortmund, 2. November 2009, Geschwister Beier bei der Icechallenge 2009 in Graz auf dem 3. Platz

 

Insgesamt 13 Senioren-Eistanzpaare gingen vom 28. - 30.10.2009 bei der Icechallenge 2009 in Graz in den Wettbewerb. Neben den TSC-Sportlern Christina und William Beier starteten in der Liebenauer Eishalle auch Tanja Kolbe und Sascha Raabe für Deutschland.

Für die Beiers ging es vorrangig darum, noch einmal die geforderte Olympia-Qualifikationsnorm zu erfüllen, was ihnen ja bereits einmal bei der Finlandia-Trophy gelungen war.

Ihre Olympiaambitionen untermauerten Christina und William eindrucksvoll. Nach ihrem Pflichttanz, dem Tango Romantica, lagen sie auf dem vierten Platz. Mit einem 3. Platz im Originaltanz und einem 3.Platz in der abschließenden Kür war der 3. Platz in der Geamtwertung mit 153,20 Punkte der verdiente Lohn für eien rundum gelungenen Wettbewerb.

Und die Olympianorm ? Zum 2. Mal mit Bravour erfüllt !

 

Den Wettbewerb gewannen Nora Hoffmann/Maxim Zavozin (163,87 Punkte). Tanja Kolbe Sascha Raabe belegten mit 136,35 Punkten den 8. Platz     

 

   ....HIER geht's zur Ergebnisseite     

 

 

Dortmund, 23.10.2009 , erfolgreiche Ferien-Eislaufkurse des TSC Eintracht

 

Unsere Ferien-Eislaufkurse gingen am Freitag, 23.10.2009 zu Ende. Alle Beteiligten an den beiden Kursen hatten ihren Spaß. Zum Schluss gab's für jede(n) Kursteilnehmer(in) eine Urkunde und einen süßen (Schoko)Pinguin.

 

Am letzten Kurstag übernahm noch einmal Marina Kielmann, Vize-Europameisterin und mehrfache Deutsche Meisterin im Eiskunstlaufen, das Training.

 

Zukünftig wird uns Marina leider nicht mehr für die Eislaufkurse zur Verfügung stehen können. Wir wünschen ihr alles Gute !!!

 

Vielen Dank an Alle, die die Kurse durch ihren Einsatz und ihre Hilfe erst so ermöglicht haben, wie sie nun stattgefunden haben. 

 

Vielen Dank an unsere Trainerinnen Bea Burke und Marina Kielmann, an unsere fleißigen Helfer Kirsten, Andrea, Kathrin und Sevan, auch an Frau Janning von der TSC-Geschäftsstelle und vor allen Dingen an die Eislaufkinder, die so zahlreich zu den Kursen gekommen sind. 

 

Wir hoffen, schon bald neue Kurse anbieten zu können !     

 

Weitere Fotos von beiden Kursen, bitte HIER klicken !  

 

 

Dortmund, 19. Oktober 2009, Jacqueline Gaidecka wieder im Training

 

Unsere Junioren-Paarlaäufer Jacqueline Gaidecka und Andreas Müller haben nach der schweren Verletzung von Jacqueline wieder mit dem Training begonnen. Fest vorgenommen haben sie sich den Start bei den Deutschen Meisterschaften in Mannheim. Ob vielleicht schon ein Test bei der Eiskunstlauf NRW-Trophy Anfang Dezember stattfinden kann, hängt davon ab, wie sich Jacqueline weiter erholt.

 

Wir wünschen alles Gute und natürlich allen Sportlern eine verletzungsfreie Saison !!!   

 

 

Dortmund, 14. Oktober 2009, Finlandia-Trophy 2009 in Vantaa (06. - 08.10.09) 

 

Ihren ersten Wettbewerb der Saison bestritten die TSC-Eistänzer William und Christina Beier bei der Finlandia Trophy und erreichten mit 147,38, Punkten einen sehr guten vierten Platz in der Gesamtwertung und konnten damit die Olympia-Qualifikationsnorm erfüllen. Welches Paar allerdings tatsächlich für Deutschland in Vancouver (12. - 28.02.2010) an den Start gehen wird, steht noch in den Sternen.

 

Den Eistanz-Wettbewerb gewannen die Schotten Sinead und John Kerr mit 173,14 Punkten.

 

HIER der OD von Christina und Willi !

HIER die gesamten Ergebnisse.

 

 

Dortmund, 13. Oktober 2009, Gold-Coast-Cup in Küsnacht (Schweiz)

 

Ihren ersten Wettbewerb bei den Junioren haben Kathi Häuser und Sevan Lerhe hinter sich und sie konnten dabei wichtige Erfahrungen sammeln. Als einzige Newcomer in einem Fünfer-Feld mit gestandenen Junioren-Paaren belegten sie zwar den letzten Platz, erreichten aber mit 104,97 Punkten ein ordentliches Ergebnis. Ganz zufrieden waren die Beiden mit ihrer Leistung allerdings nicht.

 

Das Siegerpaar kam aus der Ukraine vor den Schweizer Lokalmatadoren Ramona Elsener/ Florian Roost. Dominique Dieck /Michael Zenkner (ERC) wurden Dritte.

 

Bei den Nachwuchs-Paaren war es auch für Selim Van Winssen und Nathalie Rehfeldt (ERC) der erste Start in einer neuen Kategorie. Sie belegten insgesamt den sechsten Platz, liefen aber die drittbeste Kür. 

 

Hannah und Matthias Rauthmann (KSV Unna) konnten den Wettbewwerb vor einem französischen Paar für sich entscheiden.  

 

HIER geht's zur Dia-Show !!! 

HIER die gesamten Ergebnisse.    

 

 

 

Dortmund, 05. Oktober 2009, Junioren-Grand-Prix in Dresden

 

Beim "Pokal der Blauen Schwerter 2009" belegten Juliana Gurdzhi und Alexander Völler in einem starken Feld von 21 Paaren den 12. Platz. Bei ihrem zweiten JGP-Auftritt zeigten sie sich im Verhältnis zu Ihrem Debut in Torun (Polen) stark verbessert und erreichten im Gesamtergebnis fast 20 Punkte mehr.

Isabel Drescher konnte sich nach ihrem 21. Platz im Kurzprogramm noch auf den 12. Platz mit ihrer Kür nach vorne arbeiten.

HIER geht's zur Ergebnisseite.

 

 

Dortmund, 05. Oktober 2009, Gold-Coast-Cup in Küsnacht (Schweiz)

 

Am Donnerstag beginnt der erstmals organisierte Gold-Coast-Cup in Küsnacht. Sieben Eistanzpaare aus dem Dortmunder Stützpunkt gehen beim Nachwuchs und bei den Junioren in diesen Wettbewerb. 

 

Vom TSC sind es Selim Van Winssen und Nathalie Rehfeldt (ERC), die ihren ersten Wettbewerb in der Nachwuchs-Kategorie bestreiten werden.

Die weiteren NRW-Nachwuchspaare : Polina Gorlov/Eduard Vishnjakov (ERG Iserlohn), Hannah u. Matthias Rauthmann (Unna), Lisa u. Lasse Martin (Unna), Kristina Rüb/Michael Kasperek (ERC Westfalen).

 

Auch bei den Junioren gibt es eine Premiere für TSC-Sportler, denn Kathi Häuser/Sevan Lerche starten erstmals in dieser Klasse.

 

Das zweite Paar aus dem LLZ Dortmund ist Dominique Dieck(ERC)/Michael Zenkner(Augsb.). Bei ihrem letzten JGP-Auftritt in Torun schafften sie erstmals den Sprung unter die Top-Ten.  

 

Allen Paaren viel Erfolg !

 

Dortmund, 01. Oktober 2009, Isabel Drescher in Berlin

 

Isabel Drescher wechselte im September vom Dortmunder Stützpunkt nach Berlin. Trainiert wird sie dort von Viola Striegler.

 

 

Dortmund, 14. September 2009, JGP in Torun (Polen)

 

Die Wettbewerbe des JGP in Torun (Polen) sind schon wieder Geschichte..

Unsere Paarläufer Juliana und Alexander belegten bei ihrem ersten JGP-Einsatz in einem starken Starterfeld den 10.Platz .

Isabel Drescher wurde von 31 Junioren-Damen Neunte.

 

Die übrigen Ergebnisse des deutschen Teams:

Damen   :          Carolin Riesenweber (ERC Westf.), 16. Platz (31 Starter) 

Eistanzen:          Dominique Dieck (ERC Westf.)/ M.Zenkner(Augsb.), 8.Platz (14 Starter)  

Herren    :          Franz Streubel (Berlin) 10.Platz (25 Starter) 

 

Allen weiterhin viel Erfolg !  ...die gesamten Ergbnisse gibt's HIER 

 

 

Dortmund, 10. September 2009, Auf Tell's Spuren? TSC-Eistänzer starten in der Schweiz

 

Eine grosse Delegation des Eistanzstützpunktes Dortmund wird sich im Oktober auf den Weg nach Küsnacht in die Schweiz machen, wo vom 08.-11.10.2009 der "Gold-Coast-Cup" ausgetragen wird. Mit dabei sind unsere Eistänzer Kathi Häuser/Sevan Lerche und Nathalie Rehfeldt(ERC)/Selim Van Winssen. Für die beiden "Mini-Teams gilt es, erste Erfahrungen in ihren neuen Startkategorien zu sammeln. Kathi und Sevan laufen erstmals bei den Junioren, Nathalie und Selim erstmals beim Nachwuchs. Viel Erfolg ! Offizielles Info-Blatt gibt's HIER !

... Auf Wilhelm Tell's Spuren wandeln sie übrigens nicht.

In der Schweiz gibt es mehrere "Küs(s)nächte" und der Zielort der Eistänzer ist Küsnacht mit nur einem "s" und liegt an der "Goldküste" des Zürichsees.  (..."Wikipedia" weiss fast alles ...)   

 

 

Dortmund, 10. September 2009, Jacqueline Gaidecka noch immer verletzt

 

Die Verletzung, die sich Jacqueline Gaidecka während des Sommertrainings in Garmisch-Partenkirchen zugezogen hat, ist immer noch nicht auskuriert. Wann sie wieder mit dem Training beginnen kann, ist derzeit noch nicht abzusehen.

Das ist wohl im Moment auch eher nebensächlich. Viel wichtiger ist, dass sie wieder richtig gesund wird.

 

Weiterhin alles Gute und gute Besseung !

 

Dortmund, 12.August 2009

 

Die Geschwister Beier wurden von der DEU für den Eistanzwettbewerb der "Nebelhorn-Trophy"   ( 23. - 26. Sept. ) gemeldet.

Gleichzeitig wurden  Isabel Drescher und Juliana Gurdzhi /Alexander Völler für die Junioren Grand Prix Wettbewerbe in Torun ( Polen, 09. - 13. Sept. ) und Dresden ( 30. Sept. - 03. Okt. ) von der DEU gemeldet.

 

 

Dortmund, 03. August 2009, Eistanzlehrgang in Berlin

 

Im "Wellblechpalast" in Berlin-Hohenschönhausen fand in der letzten Woche ein DEU-Eistanzlehrgang statt. Mit dabei waren unsere  Junioren- Eistänzer Kathrin und Sevan. Christina und William Beier (Meisterklasse) nutzten den Lehrgang ebenfalls zur gemeinsamen Saisonvorbereitung. 

 

Ab heute ist auch in Dortmund wieder das Eis bereitet, so dass die Sportler in gewohnter Umgebung das Sommertraining fortsetzen oder in die neue Saison einsteigen können.

 

Allen viel Spaß und viel Erfolg in der Saison 2009/2010 !!!